Platz 7 (-) 25 Punkte Übersetzt aus dem Kurdischen (Sorani) von Ute Cantera-Lang und Rawezh Salim

Dieser Roman, der erste kurdisch-irakische auf deutsch, führt uns in ein wildes Nach- und Zwischenkriegskurdistan: der Peshmerga-Kämpfer Muzaferi Subhdam wird nach langer Einzelhaft entlassen. Er will seinen Sohn Saryasi wiederfinden, den er zuletzt als Säugling gesehen hat, und erlebt eine Odyssee, beginnend mit den Aufständen gegen Saddam Hussein in den Achtzigerjahren bis zum innerkurdischen Bürgerkrieg in den Neunzigern. "So, wie ein Teil unseres Lebens mit all den anderen Leben vermischt ist, so befindet sich auch ein Teil aller anderen Leben in unserem, ein Teil unseres Todes im Tod aller anderen."

Zur Autorin / Zum Autor:

Bachtyar Ali wurde 1960 in Sulaimaniya (Nordirak) geboren. 1983 geriet er durch sein Engagement in den Studentenprotesten in Konflikt mit der Diktatur Saddam Husseins. Er brach sein Geologiestudium ab, um sich der Poesie zu widmen. Sein erster Gedichtband Gunah w Karnaval (Sünde und Karneval) erschien 1992. Sein Werk umfasst Romane, Gedichte und Essays. Er lebt seit Mitte der Neunzigerjahre in Deutschland.

STAND