STAND

Audio herunterladen (12,8 MB | MP3)

Sie ist die erste schwarze Schriftstellerin, die mit dem Booker Prize ausgezeichnet wurde: Bernardine Evaristo, in London geborene Tochter einer Engländerin und eines Nigerianers, hat mit ihrem Roman „Girl, Woman, Other“, im Original 2019 erschienen, einen Nerv in der britischen Leserschaft getroffen.

Evaristo erzählt in ihrem Roman von gesellschaftlich fest verankerten Stereotypen, die institutionellen Rassismus ermöglichen. Von englischen Frauen, die noch immer als Fremde betrachtet werden.

Zwölf dieser Lebensgeschichten erzählt Evaristo exemplarisch, und alles beginnt mit der Premiere eines Theaterstücks im National Theatre. Die Autorin ist lesbisch und schwarz. Sie ist auf einem vorläufigen Höhepunkt ihrer Karriere angekommen – doch ihre zehnjährige Tochter fühlt mehr Angst vor eventuell wütenden Reaktionen des Publikums als Stolz für ihre Mutter.

„Mädchen, Frau etc.“ eröffnet immer wieder derartige Dichotomien: Bummi stammt aus Nigeria, hat ihrer Tochter ganz gezielt einen englischen Namen gegeben, Carole, fremdelt jedoch gleichzeitig mit der radikalen Assimilation, die ihre Tochter als erfolgreiche Bankerin vollzogen hat.

Wobei Carol selbst immer wieder an die Grenzen stößt, die die Gepflogenheiten ihrer Umwelt ihr setzen. Klassendenken und Benachteiligung, Kampf um Anerkennung und Alltagsprobleme, künstlerische Verwirklichung und Resignation – das sind die Pole, zwischen denen sich Evaristos Frauenfiguren bewähren müssen.

Ein Buch, das mit Empathie, aber auch mit unverstellter Klarheit geschrieben ist.

Gespräch Bernardine Evaristo – Mädchen, Frau etc.

Zwölf Frauen stehen im Mittelpunkt dieses Romans. Die meisten sind schwarz, einige lieben Frauen; sie sind in England geboren oder kamen als Einwanderinnen. Bookerpreisträgerin Bernardine Evaristo, die sich auch als Aktivistin für Schwarze Perspektive in der Literatur versteht, verbindet die Lebensgeschichten ihrer Heldinnen kunstvoll und erzählerisch geschickt. Literaturkritikerin Shirin Sojitrawalla ist tief beeindruckt und wünscht dem Buch viele Leserinnen und Leser.  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Literatur Bernardine Evaristos Roman „Mädchen Frau etc.“ ist ein ur-feministischer Schocker

Mit der britischen Autorin Bernardine Evaristo wurde der Booker Prize, der wichtigste Literaturpreis Großbritanniens, 2019 erstmalig in seiner 50-jährigen Geschichte an eine Schwarze Frau verliehen. Evaristos beeindruckender Roman „Girl, Woman, Other“ ist jetzt auf Deutsch erschienen. Es ist eine Geschichte über zwölf Schwarze Frauen, die selbstbewusst ihr Leben bestimmen.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Literatur Man-Booker-Literaturpreis für Margaret Atwood und Bernardine Evaristo

Erstmals in der Geschichte des renommierten Man Booker Prize wird die Auszeichnung geteilt. Ausgezeichnet werden Margaret Atwood für "The Testaments" und Bernardine Evaristo für "Girl, Woman, Other".  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Literatur SWR Bestenliste April

Die SWR Bestenliste empfiehlt seit über 40 Jahren verlässlich monatlich zehn lesenswerte Bücher, unabhängig von Bestsellerlisten. Nicht die Bücher, die am häufigsten verkauft werden, bestimmen die Liste, sondern eine Jury, bestehend aus 30 namhaften LiteraturkritikerInnen, wählt die Bücher aus, denen sie möglichst viele LeserInnen wünscht.  mehr...

STAND
AUTOR/IN