Der Autor von "Der Vorleser" im Gespräch Die vielen Leben von Bernhard Schlink

Interview am 3.3.2018 in SWR2 am Samstagnachmittag

Bekannt ist er seit dem "Der Vorleser" von 1995. Da war Bernhard Schlink schon über 50, längst ein erfolgreicher Jurist und Verfasser eines bedeutenden Standardwerks des Staatsrechts. Im SWR2-Interview erzählt er von seinen mindestens zwei Leben.

Bernhard Schlink - ein Klassiker des Staatsrechts

1995 schrieb Bernhard Schlink seinen internationalen Bestseller "Der Vorleser". Einen anderen Klassiker hatte er da längst verfasst. "Grundrechte. Staatsrecht II", ein Standardwerk für Juristen.

Denn Nebenbei-Romancier Schlink war bis zu seiner Emeritierung Juraprofessor in Frankfurt und Berlin, Verfassungsrichter in Nordrhein-Westfalen und entwickelte 1990 als Mitglied des Runden Tischs eine Übergangsverfassung für die damalige DDR.

Der neuer Roman von Bernhard Schlink: "Olga"

Seit "Der Vorleser" hat Schlink gleich mehrere Bestseller nachgelegt, darunter auch sein jüngstes Werk "Olga".

Abwechselnd in Deutschland und den USA

Derzeit lebt er abwechselnd in Deutschland und den USA. An der jüdischen Law-School in New York hat er schon lange einen Lehrauftrag. Das habe einen besonderen Reiz, sagt Bernhard Schlink, da diese Schule "ein besonderes Interesse an Theorie, Philosophie und Geschichte mitbringt, was an anderen Law-Schools so nicht zu finden ist".

In SWR2 am Samstagnachmittag parliert er entspannt über das Amerika von Donald Trump, den Erfolg der AfD insbesondere in Ostdeutschland - und über die Liebe von Juristen zur Sprache.

STAND