Gedichte und ihre Geschichte

„Barbaratag" von Hans Carossa

STAND
AUTOR/IN
Kerstin Bachtler

Audio herunterladen (4,3 MB | MP3)

Der 4. Dezember ist ein liturgischer Gedenktag. In der römisch-katholischen und in der griechisch-orthodoxen Kirche wird an diesem Tag die Heilige Barbara gefeiert. Sie ist eine Märtyrerin, die im dritten Jahrhundert ermordet wurde, weil sie Christin war. Mit ihr ist ein alter Volksbrauch verknüpft, das Schneiden der Barbarazweige. Der besagt, wenn man am 4. Dezember einen Zweig von einem Obstbaum abschneidet und im warmen Zimmer ins Wasser stellt, wird er mit etwas Glück an Weihnachten blühen. Der deutsche Lyriker Hans Carossa hat diesen Brauch in seinem Gedicht „Barbaratag“ festgehalten.

STAND
AUTOR/IN
Kerstin Bachtler