Carsten Otte vor dem Logo des Ingeborg-Bachmann-Wettbewerbs (Foto: SWR, SWR - Carsten Otte)

Literatur

Ingeborg-Bachmannpreis 2022 - Preisvergabe nach neuem Reglement

STAND

Am 22. Juni werden die Tage der deutschsprachigen Literatur 2022 eröffnet. Nach zwei Jahren pandemiebedingter „Spezialausgaben“ finden sie in Klagenfurt wieder mit Publikum statt. Am 26. Juni wird der 46. Ingeborg-Bachmann-Preis vergeben - nach einem völlig neuen Vergabemodus.

Audio herunterladen (3,9 MB | MP3)

Neues Punktesystem bei der Preisvergabe

Mit einem Punktesystem für die Ermittlung des Bachmannpreises wollen die Organisatoren des Wettlesens die Spannung steigern. Die Mitglieder der Jury würden nach den Lesungen ein bis neun Punkte vergeben, hieß es am 24. Mai bei der Vorstellung der 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Der Justiziar werde die Punkte addieren und die Gewinner der verschiedenen Preise feststellen. Im Fall von Punktegleichstand stimme die Jury ab. Bei den bisherigen Tagen der deutschsprachigen Literatur hatte in der entscheidenden Runde jeder Juror nur eine Stimme.

Im Unterschied zu den Vorjahren wird der mit 25.000 Euro dotierte Hauptpreis erst als letzter Preis vergeben. Er gilt als eine der wichtigsten Auszeichnungen der deutschsprachigen Literatur. Daneben werden auch der Deutschlandfunk-Preis (12 500 Euro), der Kelag-Preis (10 000 Euro), der 3sat-Preis (7500 Euro) sowie der BKS Bank-Publikumspreis (7000 Euro plus Stadtschreiberstipendium) vergeben.

Diese Kandidatinnen und Kandidaten nehmen teil

Audio herunterladen (3,3 MB | MP3)

Wettlesen in Klagenfurt live

Der gesamte Wettbewerb wie auch die Preisverleihungen werden von 3sat live übertragen. Auch das Deutschlandradio überträgt den Wettbewerb mit einem Livestream.

Die Jury

  • Insa Wilke (Vorsitzende)
  • Mara Delius
  • Vea Kaiser
  • Klaus Kastberger
  • Brigitte Schwens-Harrant
  • Philipp Tingler
  • Michael Wiederstein

Gespräch Rede zum Ingeborg-Bachmann-Preis von Anna Baar: „Die Wahrheit ist eine Zumutung“

Für die Eröffnung der 46. Tage der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt hat sich die Schriftstellerin Anna Baar ganz bewusst auf ein Zitat Ingeborg Bachmanns bezogen, bei der es heißt: „Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar“. Baar setzt sich in ihrem Text mit einem Klagenfurter Missbrauchs-Skandal auseinander.  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

Bachmann-Preisträgerinnen

Ingeborg-Bachmann-Preisträgerin 2019 Birgit Birnbacher gewinnt den Ingeborg-Bachmann-Preis 2019

Birgit Birnbacher gewinnt mit "Der Schrank" den Ingeborg-Bachmann-Preis 2019. Ein sprachlich und gesellschaftlich bedeutender Text in einem besonders starken Jahrgang, meint SWR2 Literaturredakteur Carsten Otte.  mehr...

Ingeborg-Bachmann-Preisträgerin 2018 Carsten Otte im Gespräch mit Tanja Maljartschuk über ihren Roman „Blauwal der Erinnerung“

Der Roman „Blauwal der Erinnerung“ von der Bachmann-Preisträgerin Tanja Maljartschuk erzählt von dem vergessenen ukrainischen Volkshelden Wjatscheslaw Lypynskyj. Gespräch mit Tanja Maljartschuk vom 21.3.2019 beim ARD Forum der Buchmesse Leipzig.

Kiepenheuer & Witsch, Aus dem Ukrainischen von Maria Weissenböck, ISBN: 978-3-462-31958-3, 288 Seiten, 18,99 Euro.  mehr...

Ingeborg-Bachmann-Preisträgerin 2016 Sharon Dodua Otoo - Adas Raum

Sie heißen alle Ada: Die eine lebt 1459 in Ghana, die zweite 1848 in London, die dritte in einem KZ in Thüringen, und die vierte kommt 2019 nach Berlin. Ihr Name verbindet sie miteinander – und auch ein geheimnisvolles Armband, das über die Jahrhunderte weitergegeben wird. Mit „Adas Raum“ hat Bachmann-Preisträgerin Sharon Dodua Otoo ihren ersten Roman vorgelegt: eine verschlungen poetische, aber manchmal auch etwas plakative Geschichte.
Rezension von Katharina Borchardt.
S. Fischer Verlag, 320 Seiten, 22 Euro
ISBN 978-3-10-397315-0  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

STAND
AUTOR/IN