STAND
AUTOR/IN

Gut 50 Jahre nach dem Tod von Charles-Édouard Jeanneret, Le Corbusier, ist eine Graphic Novel über das Leben des schweizerisch-französischen Mitbegründers der modernen Architektur erschienen. „Der Pavillon – Mord an der Promenade Le Corbusier“ von Andreas Müller-Weiss.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
12:33 Uhr
Sender
SWR2

Im Comic geht es um den Pavillon in Zürich, das letzte Gebäude, das Le Corbusier entwarf. Gebaut von der Galeristin und Innenarchitektin Heidi Weber Mitte der 1960er Jahre, gegen alle Widerstände. Sie ist groß auf dem Titelbild zu sehen.

Comic „Der Pavillon“ von Le Corbusier: Graphic Novel über den Jahrhundertarchitekten

Graphic Novel zu Le Corbusier (Foto: REPRODUKT )
Thema des Buches: ein Mordfall an der Côte d‘Azur, den eine Studentin mit dem Corbusier-Pavillon in Zürich in Verbindung setzt. Die klaren Farben scheinen die Farbpalette von Le Corbusier selbst aufzugreifen, die er für seine Werke geschaffen hat, und die sich auch am titelgebenden Pavillon findet: Tiefes Blau, flächiges Grau, aber auch Ockertöne, in denen man sich gut die Farbenwelt in den letzten Lebensjahren Le Corbusiers vorstellen kann. REPRODUKT Bild in Detailansicht öffnen
Ein Arzt wird tot aufgefunden, erstochen in Ferienvilla von Heidi Weber. Für ihr Haus hatte Le Corbusier Wandbilder gestaltet. Der schweizerische Zeichner und Erzähler Andreas Müller-Weiss wollte auch Weber mit dem Heft würdigen. „Ohne ihren Starrsinn hätte Zürich dieses Gebäude nicht. Und diesen Kampf darzustellen, war mir sehr wichtig.“ REPRODUKT Bild in Detailansicht öffnen
Hin und wieder geistert ein schwarzer Rabe durch die Zeichnungen im Buch. Le Corbusier, kurz genannt Corbu, zeichnete den Raben – französisch corbeau – in viele seiner Briefe. Eine Art Comicfigur, wie Zeichner Andreas Müller-Weiss im Anhang feststellt. Darin schlüsselt er akribisch die Quellen auf, und seine eigenen Erkenntnisse etwa von Zeitzeuginnen. REPRODUKT Bild in Detailansicht öffnen
Zeichner Andreas Müller-Weiss ist studierter Architekt. Er legt Wert darauf, die Geschichte, den Mordfall, auch das Leben Le Corbusiers und dessen Gebäude so korrekt wie möglich darzustellen. Er selbst und seine Kommilitonen an der ETH Zürich haben sich einst an Architekten wie Le Corbusier gerieben. REPRODUKT Bild in Detailansicht öffnen

Andreas Müller-Weiss, „Der Pavillon – Mord an der Promenade Le Corbusier“, erschienen bei der Edition Moderne, Zürich. 72 Seiten, 29 Euro.

Comic „Mies van der Rohe – ein visionärer Architekt“ – Graphic Novel über den Klassiker der Moderne

Er war einer der bedeutendsten Architekten der Moderne. Ludwig Mies van der Rohe, der zeitweise auch Bauhaus-Direktor war. Auch in Stuttgart hat er Spuren hinterlassen: Die Weissenhof-Siedlung ist unter seiner Leitung entstanden. Zu seinem 50. Todestag ist nun eine Graphic Novel über den visionären Architekten erschienen, vom spanischen Zeichner und Architekten Agustín Ferrer Casas.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

STAND
AUTOR/IN