Schecks Anti-Kanon | Folge 24

Otto Weininger: Geschlecht und Charakter

STAND
MODERATOR/IN
Denis Scheck

Warum soll man schlechte, missratene, ja vollkommene miserable Bücher lesen?
Weil es im Paradies langweilig ist und die Analyse schlechter Bücher großen Spaß macht. Deshalb versucht Denis Scheck die in seinen Augen schlechtesten Bücher der Weltgeschichte tatsächlich zu lesen. Das Ergebnis ist offen. Das Abenteuer enorm. Und Gefahr lauert überall.

„Mehr Antisemitismus und Misogynie zwischen zwei Buchdeckeln lässt sich schwerlich finden!“ So lautet Denis Schecks Urteil über Otto Weiningers Buch „Geschlecht und Charakter“.

In „Geschlecht und Charakter“ plädiert Weininger genauso für die Ausrottung des Weiblichen, wie des Jüdischen. Was soll den Lesenden nach solch einer Lektüre bloß bleiben? Denis Scheck schlägt „den Schauer vor jeder Apodiktik“ vor.

Literatur Schecks Anti-Kanon

Warum soll man schlechte, missratene, ja vollkommene miserable Bücher lesen? Weil es im Paradies langweilig ist und die Analyse schlechter Bücher großen Spaß macht. Deshalb versucht Denis Scheck die in seinen Augen schlechtesten Bücher der Weltgeschichte tatsächlich zu lesen. Das Ergebnis ist offen. Das Abenteuer enorm. Und Gefahr lauert überall.

STAND
MODERATOR/IN
Denis Scheck