Literatur

Annie Ernaux: Der junge Mann – „Ein Roman über alles, was mir wichtig ist“

STAND
AUTOR/IN
Kristine Harthauer

Audio herunterladen (4,4 MB | MP3)

Annie Ernaux ist 54 Jahre alt, als sie eine Beziehung mit einem 30 Jahre jüngeren Studenten eingeht. Was sie an diesem jungen Mann reizt, ist nicht nur seine Leidenschaft als Liebhaber, sondern vor allem, dass er für sie die Tür zu einer Welt öffnet, die sie längst für verloren hielt.

Über dieses Verhältnis schreibt die Literaturnobelpreisträgerin in ihrem Buch „Der junge Mann“. Ein Text, der besonders kurz ist und der besonders dicht alle die Themen behandelt, die Annie Ernaux in ihrer Literatur beschäftigen.

SWR2 lesenswert Magazin: Seele, Sex und Silberbesteck – neue Bücher mit ohne Prinz

Mit neuen Büchern von Annie Ernaux, Raphaela Edelbauer, Shelly Kupferberg, Susanne Klingenstein und Prinz Harry

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Kinodoku der Nobelpreisträgerin Wehmütiger Blick ins Familienarchiv – „Die Super-8 Jahre“ von Annie Ernaux

Für die Kinodoku „Die Super-8-Jahre“ hat die französische Autorin Annie Ernaux alte Familienfilme ausgegraben. Gemeinsam mit ihrem Sohn hat sie die Aufnahmen zu einem Film über sich und das linke bürgerliche Milieu der 70er Jahre montiert und mit einem aktuellen Kommentar versehen. Ein intimer Einblick ins Familienarchiv der Literatur- Nobelpreisträgerin.

SWR2 am Morgen SWR2

Buchkritik Annie Ernaux - Eine Frau

Annie Ernaux schrieb kurz nach dem Tod der Mutter 1986 ein Buch der Erinnerung über ein schwieriges Verhältnis, geprägt vom Schmerz der Entfremdung. Ein berührendes Leseerlebnis.

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Buchkritik Annie Ernaux – Das Ereignis

Frankreich im Oktober 1963: Alles deutet darauf hin, dass die junge Literaturstudentin Annie schwanger ist. Ihre Periode bleibt aus, sie leidet unter Magenverstimmungen. Ein Gynäkologe bestätigt den Verdacht, und doch verdrängt die Ich-Erzählerin die Realität.

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Buchkritik Annie Ernaux - Die Scham

Scham ist das nagende Gefühl der eigenen Unwürdigkeit. Annie Ernaux analysiert die Scham an sich selbst, indem sie weit zurück geht in eine kaum fassbare Episode ihrer Kindheit und in eine Vergangenheit, die nicht vergehen will.
Rezension von Kathrin Hondl.

Aus dem Französischen von Sonja Finck
Bibliothek Suhrkamp
ISBN 978-3-518-22517-2
110 Seiten
18 Euro

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Gespräch Literaturnobelpreis an Annie Ernaux: „In ihrem Werk findet sich keine antisemitische Stelle“

Sie ist die erste französische Autorin, die den Literaturnobelpreis erhält: Annie Ernaux. Vorab war sie für ihre Haltung zur BDS-Bewegung kritisiert worden. Eine Kritik, die die Literaturkritikerin Iris Radisch in dieser Härte nicht teilt: „Sie ist ganz sicher kritisch gegenüber der israelischen Regierung, aber sie würde niemals etwas Antisemitisches sagen.“

SWR2 Journal am Morgen SWR2

Literatur Annie Ernaux erhält den Literaturnobelpreis 2022

Die französische Schriftstellerin Annie Ernaux erhält den Literaturnobelpreis 2022.

STAND
AUTOR/IN
Kristine Harthauer