Literatur Das unterschätzte Wort: Solidaritätslesung für Hongkong in Berlin

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
12:33 Uhr
Sender
SWR2

Das PEN-Zentrum zeigt sich mit der Aktion „Germany reads for Hongkong“ solidarisch mit den regierungskritischen Demonstranten der Stadt. „Ich glaube, dass wir bei uns die Bedeutung der Literatur stark unterschätzen“, sagt PEN-Präsidentin Regula Venske zur Bedeutung der Aktion. „Lyrik hat eine politische Macht, davor fürchten sich die Machthaber in aller Welt“.

Die chinesische Regierung versuche weltweit, Publizisten und Autoren, die die Aktivisten in Hongkong unterstützen, mundtot zu machen. Andere Länder folgten dem Beispiel. Zur Bedeutung von Literaten und Literatur bei den Protesten in Hongkong sagt Venske: „Lyrik spielt eine ziemliche Rolle, es gibt immer wieder Gedichte, die da entstehen“.

Das PEN-Zentrum Deutschland und das Literaturfestival Berlin veranstalten am Samstag eine zentrale Lesung auf dem Berliner Bebel-Platz. Dort treten unter anderem Thea Dorn, Urs Jäggi, Roswitha Quadflieg und Jan Wagner auf. Für Interessenten, die selbst zu Lesungen beitragen wollen, will das PEN-Zentrum nach Angaben von Venske geeignete Texte auf seiner Homepage bereitstellen.

STAND