Literatur Erotische Dimension ausgeräumt – Gespräch mit Frank Hertweck zum neuen Walser

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:40 Uhr
Sender
SWR2

Anders als von Martin Walser gewohnt, sei die erotische Dimension im neuen Buch vollkommen ausgeräumt, sagt SWR2 Literaturchef Frank Hertweck über "Mädchenleben oder Heiligsprechung. Legende" des Altmeisters.

Es geht um eine Familie Zürn, in der es richtig zur Sache gehe und große Spannungen herrschten. Im Zentrum stehe das Mädchen Sirte Zürn, die mitten in der Pubertät steht und sich ganz sonderbar verhält. Der Vater wird im Verlauf des Geschehens dazu überredet, die Heiligsprechung des Mädchens zu betreiben.

Mehr und mehr gehe es hier um eine Sublimierung hin zum Religiösen - so wie in Walsers Werk auch. Es sei ein verknapptes, destilliertes Werk, sagt Hertweck. Leser, die die Familie Zürn schon aus den früheren Walser-Romanen "Das Schwanenhaus" und "Seelenarbeit" kennten, hätten es sicher leichter, das neue Buch zu deuten.

INTERVIEW
STAND