Gespräch Ostbräute für Nordbauern: Anne Siegels "Bauer-sucht-Frau"-Story auf der Stuttgarter Bücherschau

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
6:00 Uhr
Sender
SWR2

Ein vergessenes Kapitel Zeitgeschichte nach dem 2. Weltkrieg kommt bei der Stuttgarter Bücherschau zur Sprache: Die Auswanderung deutscher Frauen nach Island. Die Autorin Anne Siegel hat es recherchiert.

„Eine fast unglaubliche Geschichte" nennt Anne Siegel die Geschichte von fast 500 Frauen, die auf die Insel im Nordatlantik auswanderten und heirateten. Islands plötzlicher Reichtum im Krieg habe zu einer Landflucht geführt. Die fehlenden Arbeitskräfte habe der Bauernverband per Zeitungsannonce in Deutschland gesucht. „Über die Hälfte der Frauen die kamen, gehörten zu den so genannten Flüchtlingen aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten", so Siegel.

Viele hätten sich komplett assimiliert, konnte Siegel bei Recherchen für ihr Buch „Frauen, Fische, Fjorde“ auf Island feststellen: „Die haben alle mit ihren Kindern nicht mehr Deutsch gesprochen“. In Deutschland habe den meisten nach dem verlorenen Krieg die Gemeinschaft gefehlt: „Und Gemeinschaft ist in Island ganz, ganz wichtig - bis heute“.

INTERVIEW
STAND