Gespräch zum Deutschen Buchpreis Ist der Deutsche Buchpreis eine Mogelpackung?

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:40 Uhr
Sender
SWR2

Soll mit dem Deutschen Buchpreis herausragende Literatur ausgezeichnet werden oder ein gut lesbares und gut verkäufliches Buch? Diese Frage stellt sich nach Äußerungen der Buchhändlerin Petra Hartlieb, Mitglied der Jury für den Deutschen Buchpreis, jetzt besonders deutlich.

Petra Hartlieb äußert sich über ihre Arbeit in der Buchpreis-Jury

Petra Hartlieb schrieb in der österreichischen Tageszeitung "Die Presse", sie habe Bücher lesen müssen, die sie nicht verstehen könne, die sie vermutlich nicht verkaufen könne. Der zweite Buchhändler habe ihr daraufhin gesagt: „Wir müssen das verhindern.“

„Bislang schien für die breite Öffentlichkeit der Deutsche Buchpreis auch eine literarische Auszeichnung zu sein. Wenn es aber nun so ist, dass das Ganze eine Marketingveranstaltung ist, dann muss das anders eingeordnet werden“, meint SWR2 Literaturkritiker Carsten Otte.

Literaturpreis oder Marketinginstrument?

Der Deutsche Buchpreis drohe zur Mogelpackung zu verkommen, bei der Buchpreis drauf steht und Marketing drin ist.

Wenn es nämlich darauf hinausläuft, dass wir nur Handlanger des Buchhandels sind, indem auch wir über den Buchpreis berichten, dann habe ich als Literaturkritiker wenig damit zu schaffen.

SWR2 Literaturkritiker Carsten Otte
INTERVIEW
STAND