Kulturmedienschau

Wie sollen Streaming-Dienste mit der Musik des verurteilten R. Kelly umgehen? 29.9.2021

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (4,1 MB | MP3)

Michael Jackson wurde nie verurteilt. Trotzdem hatten sich Radiosender in Norwegen, Kanada und Großbritannien im Frühjahr 2019 dazu entschieden, die Musik des King of Pop einige Wochen lang nicht mehr zu spielen. Grund waren die Missbrauchsvorwürfe, die in der Doku „Leaving Neverland“ noch einmal vorgebracht wurden. Aber noch einmal: Michael Jackson wurde dazu nie von einem Gericht verurteilt. Anders steht es um R. Kelly. Am Montagabend wurde der Sänger von einem Gericht in New York des sexuellen Missbrauchs schuldig gesprochen. Ihm droht eine jahrzehntelange Haftstrafe. Das genaue Strafmaß steht noch aus. Was passiert jetzt mit seiner Musik?

Popgeschichte Aaliyah: Die Sängerin fasziniert auch noch 20 Jahre nach ihrem Tod

Sie war die „Princess of R&B“: Ohne Aaliyah Dana Haughton wären moderner R&B und urbaner Pop nicht so erfolgreich wie sie es heute sind — und würden vor allem anders klingen. Doch der Einfluss der am 25. August 2001 mit nur 22 Jahren verunglückten Künstlerin zieht sich auch quer durch andere Musikgenres und die Pop-Kultur.  mehr...

#MeToo R'n'B-Sänger R. Kelly muss sich vor Gericht verantworten

Immer wieder wurde der amerikanische Sänger R. Kelly des sexuellen Missbrauchs Minderjähriger beschuldigt, die ersten Vorwürfe reichen dabei bis in das Jahr 1994 zurück. In Chicago startet am 18. August 2021 nun erneut ein Prozess gegen den Musiker.  mehr...

STAND
AUTOR/IN