STAND

Claus Heinrich diskutiert mit
Prof. Dr. Christoph Butterwegge, Politikwissenschaftler, Universität Köln
Dr. Markus Demary, Institut der deutschen Wirtschaft, Köln
Hermann-Josef Tenhagen, Finanztip, Berlin

Audio herunterladen (43,3 MB | MP3)

Die Zeiten, als man mit durchschnittlichem Einkommen Wohlstand erwerben und sichern konnte, sind vorbei.

Die Renten schmelzen, die Ersparnisse werfen keine Zinsen ab, Immobilien sind unerschwinglich geworden.

Steht die Mittelschicht vor dem kollektiven Abstieg? Wie können Durchschnittsverdiener ihr Geld retten?

DGB-Chef Hoffmann: "Ruf nach neuer Agenda 2010 wird Herausforderungen nicht gerecht"

Der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Hoffmann hat Forderungen des Gesamtmetall-Chefs Wolf nach einer neuen Sozialreform analog zur Agenda 2010 scharf zurückgewiesen. Hoffman sagte im SWR Tagesgespräch, die Arbeitnehmer würden schon mit ihrer tagtäglichen Arbeit ihren Beitrag zur Wirtschaftlichkeit der Unternehmen leisten. Vom Arbeitgeberverband Gesamtmetall komme die "gleiche Melodie, die wir immer wieder hören: Gürtel enger schnallen oder nach einem Moratorium rufen." Das werde den Herausforderungen, die es neben der Pandemie auch durch die Arbeitswelt der Zukunft gebe, nicht gerecht.  mehr...

SWR2 Aktuell SWR2

Gespräch Armutsforscher Butterwegge: Corona verschärft gesellschaftliche Ungleichheit

Über die Auszahlung des „Corona-Kindergelds“ ist der Armutsforscher Christoph Butterwegge „wenig euphorisch“, sagt er im Gespräch in SWR2. Um Familien zu unterstützen, komme diese Zahlung zu spät. Außerdem wäre ein „Ernährungszuschlag“ für Familien während der Krise viel sinnvoller gewesen.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

STAND
AUTOR/IN