SWR2 Forum Die Moleküle der tollen Gefühle —

Welche Drogenpolitik ist sinnvoll?

Es diskutieren:
Dr. Tim Pfeiffer-Gerschel, psychologischer Psychotherapeut, Leiter der Europäischen Drogenbeobachtungsstelle
Dr. Alexander Wendt, Journalist, Buchautor, Berlin
Dr. Bernd Werse, leitender wissensch. Mitarbeiter am Centre for Drug Research, Goethe-Universität Frankfurt am Main
Gesprächsleitung: Burkhard Müller-Ullrich

Dauer

Der Konsum von Drogen ist wahrscheinlich so alt wie die Menschheit; selbst in der Tierwelt sind Rauschmittel nicht unbekannt. Drogen machen schmerzfrei, angstfrei und hemmungslos. Doch diese Art der Selbstoptimierung geht stets mit einer Selbstschädigung, wenn nicht sogar Selbstzerstörung, einher. Deshalb ist es ein Anliegen der Drogen- und Sozialpolitik, den Gebrauch der "bösen" Substanzen zu bannen. Wird aber durch die Kriminalisierung nicht noch größeres Elend geschaffen? Hat nicht jede Prohibition mehr Menschenleben gekostet als der Zustand, den sie beseitigen sollte? Und gibt es vielleicht künftig Mittel und Methoden, den Rausch ohne Reue zu genießen?

Buch zur Sendung:
Alexander Wendt: Kristall. Eine Reise in die Drogenwelt des 21. Jahrhunderts. Tropen Verlag 2018, EUR 17,95

STAND