STAND
AUTOR/IN

„Wir haben ein großes Problem in der Debattenkultur in Deutschland“, sagt der Hochschulprofessor und Publizist Tanjev Schultz in SWR2. Die Bedrohung der Meinungsfreiheit käme dabei vor allem von rechts.

Audio herunterladen (5,6 MB | MP3)

Einschüchterungen seien juristisch schwer zu ahnden. Das führe zu Hass und Hetze, wie im Fall des ermordeten hessischen Regierungspräsidenten Walter Lübcke.

Statistiken zeigten, dass die die Bedrohung der Meinungsfreiheit vor allem von rechts käme. „Da, wo über Hasskriminalität Buch geführt wird von den Behörden ist es tatsächlich so, dass es aus rechtsideologischer Ecke kommt“, so Schultz.

Dringend notwendig sei eine „zivile Streitkultur“, in der zwischen Tatsachen und bloßen Behauptungen differenziert und die eigene Anschauung auch hinterfragt werde.

Tanjev Schultz lehrt Journalistik an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz,

Aula Meinungsfreiheit – Wo sind die Grenzen des Sagbaren?

Wie ist es um die Debattenkultur in Deutschland bestellt? Wo liegen die Grenzen des Sagbaren? Von Thilo Baum.  mehr...

SWR2 Wissen: Aula SWR2

STAND
AUTOR/IN