Dinge des Lebens | Von Sissi zu Kim Kardashian Vom Ölporträt zum Hintern-Selfie

Am 7.7.2018 von Sandra Helmeke

Reiche und Mächtige nutzten früher kleine Ölporträts, wenn sie sich verloben oder heiraten wollten. Das ist ein paar Jahrhunderte her - und seit damals ist viel passiert. Heute überschwemmen Selfies als Massenvariante des Porträts die Sozialen Netzwerke.

Obama: So abstehend sind meine Ohren doch gar nicht

Barack Obama soll sich bei der Enthüllung seines Porträts sehr gewundert haben – so abstehend seien seine Ohren doch gar nicht. Ängstlich gespannt zu sein, wie das eigene Porträt auf andere wirkt - dieses Gefühl kennt, wer sich einmal von einem Straßenkünstler hat malen lassen.

Wie wichtig das Bild eines geliebten Menschen sein kann, beweisen die extra klarsichtig gehaltenen Fächer im Geldbeutel. Porträts, ob gemalt oder fotografiert, sind ein Ding des Lebens - und das längst nicht erst seit der Selfie-Manie.

STAND