STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (3,7 MB | MP3)

Am Fuß des Westerwaldes liegt der Kulturpark Sayn - er gehört zu Schloß Sayn von Fürst Alexander und Fürstin Gabriela zu Sayn-Wittgenstein-Sayn. 1987 legten sie inmitten dieser romantischen Oase einen Schmetterlingsgarten an. Das kleine exotische Paradies mit farbenprächtigen Faltern aus Südamerika, Afrika und Asien ist bis heute ein außergewöhnliches Ausflugsziel und auch als außerschulischer Lernort anerkannt.

Tropische Zauberwelt: Garten der Schmetterlinge in Bendorf-Sayn (Foto: SWR, Natali Kurth)
Schmetterlinge können keine rote Farbe erkennen. Die Blüten wirken trotzdem anziehend. Natali Kurth Bild in Detailansicht öffnen
Der farbenprächtige Morpho ist der Liebling der Besucher. Das Blau ist keine Farbe. Das ist nur eine Lichtreflektion. Eigentlich sind die Flügel unsichtbar. Natali Kurth Bild in Detailansicht öffnen
Nahrungsaufnahme Natali Kurth Bild in Detailansicht öffnen
Der Pavilion im romantischen Schloßgarten Natali Kurth Bild in Detailansicht öffnen
Der Bananenfalter Natali Kurth Bild in Detailansicht öffnen
Faule Bananen sind das Leibgericht des Bananenfalters Natali Kurth Bild in Detailansicht öffnen
Rocky, die schläfrige Leguandame wohnt auch im Schmetterlingsgarten Natali Kurth Bild in Detailansicht öffnen
Der Schmetterling ist an der Radioaufnahme sehr interessiert. Natali Kurth Bild in Detailansicht öffnen
STAND
AUTOR/IN