STAND
INTERVIEW

„Trivial“ und „banal“, „gerade zu lächerlich“ nennt Soziologe Harald Welzer die Art und Weise, wie der AfD-Fraktionsvorsitzende Alexander Gauland nach Angela Merkels Regierungserklärung Kritik an den geplanten Maßnahmen geübt hat. Ausgerechnet die Partei, die die auf dem Grundgesetz basierende Gesellschaftlichkeit zerstören wolle, seien die ersten, die Freiheitsrechte weiter für sich reklamierten.

Audio herunterladen (6,9 MB | MP3)

Die Regierungserklärung der Bundeskanzlerin zu den neuen Corona-Beschlüssen am Donnerstag, 29.Oktober, wurde von Gauland heftig kritisiert mit den Worten eine „Corona-Diktatur auf Widerruf“ vertrage sich nicht mit der freiheitlich demokratischen Grundordnung – man greife zu tief in die Freiheitsrecht der Bürger ein.

Welzer betonte, „man darf nicht vergessen, dass in der Pandemie das Systemvertrauen und das Vertrauen in die etablierten Medien gewachsen ist und das Vertrauen in solche Krawall-Parteien gesunken ist“. Der Soziologe ist der Ansicht, man solle die einsichtsfähigen, aufklärungsbereiten Teile der Bevölkerung vielmehr unterstützen, als zu viel über die Gaulands dieser Welt zu reden.

Gespräch Regierungserklärung und Bundestagsdebatte zur Corona-Krise

Vor der Bundestagsdebatte zur Corona-Krise haben Opposition und einige Medien beklagt, das Parlament habe zu wenig darüber debattiert. Das zu beklagen sei auch ihre Aufgabe, sagt der Politikwissenschaftler Ulrich von Alemann im Gespräch mit SWR2. Allerdings sei der Bundestag durchaus aktiv gewesen.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Gespräch Warum Verschwörungsmythen gefährlich sind

Die Mainzer Sozialpsychologin Pia Lamberty spricht lieber von Verschwörungsmythen als von Verschwörungstheorien. Denn eine Theorie sei falsifizierbar, wenn Fakten ihr widersprechen, verändert man sie. „Und genau das passiert hier nicht, teilweise existieren diese Annahmen konträr zu unserem Wissen. Beispielsweise, wenn Menschen glauben, dass die Erde flach sei“, sagt Lamberty. Im Gespräch mit SWR2 erklärt sie, warum Verschwörungsglauben derzeit Hochkonjunktur hat, und warum er so gefährlich ist.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Die zweite Coronawelle

Tagesgespräch Ministerpräsident Kretschmann: "Da das neue Virus sehr aggressiv ist, muss man über Verschärfungen nachdenken.“

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) wirbt vor den heutigen Bund-Länder-Beratungen für schärfere Corona-Maßnahmen. Im SWR Tagesgespräch sagte Kretschmann, die bisherigen Maßnahmen wirkten, aber "da der neue Virus sehr aggressiv ist, muss man über Verschärfungen nachdenken". Die CDU-Koalitionspartnerin, Susanne Eisenmann, hatte sich gegen Verschärfungen ausgesprochen. Kretschmann setzt sich vor allem für mehr Homeoffice ein. "Das ist das Wichtigste", sagte der Grünen-Politiker. Diese Maßnahme hätten die Experten besonders betont, weil sich so auch die Kontakte im öffentlichen Nahverkehr stark reduzieren ließen. Außerdem werde über FFP2-Masken gesprochen werden müssen. Für eine Ausgangssperre ab 20 Uhr, wie sie in Baden-Württemberg und Bayern schon gilt, will Kretschmann bei seinen Länderkolleginnen und Kollegen werben.  mehr...

SWR2 Tagesgespräch SWR2

Impfung Wie riskant ist die Corona-Impfung für schwer kranke Hochbetagte?

Die Meldung von 23 Todesfällen in Norwegen bei schwer kranken, sehr alten Menschen nach einer Corona-Impfung sorgt für Aufregung: Deutsche Senioren sind verunsichert, Impfskeptiker nehmen die Nachricht als Beleg dafür, sich nicht impfen zu lassen. Doch bisher gibt es keine eindeutigen Belege, dass Impf-Nebenwirkungen zum Tod geführt haben.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Homeschooling Digitale Bildungsangebote – Zuhause lernen im Lockdown

Schule zu - Lernplattform ausgefallen? Planet Schule, ARD Mediathek, SWR Kindernetz und viele weitere digitale Angebote helfen beim Lernen daheim während des Lockdowns.  mehr...

STAND
INTERVIEW