Netzkultur

Trend Meditations-Apps: Warum komponiert Hans Zimmer für „Headspace“?

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (3,6 MB | MP3)

Die Coronapandemie hat einen Trend verstärkt, den es schon vorher gab: Immer mehr Menschen nutzen Meditations-Apps, um entspannter durch den Alltag zu kommen. Anbieter wie „Calm“, „Endel“ oder „Headspace“ locken mit dem Versprechen, besser einzuschlafen, produktiver und gesünder zu bleiben. Seit vergangenem Jahr setzen diese Apps dabei immer häufiger auf die Hilfe von Pop-Musikerinnen und -Musikern. „Headspace“ etwa veröffentlicht monatlich eigens für die App komponierte und eingespielte Musik von bekannten Künstler*innen wie Erykah Badu, Arcade Fire oder Hans Zimmer. Was steckt wirklich hinter dieser Zusammenarbeit - nur die Intention, qualitativ hohe Entspannungsmusik anzubieten?

STAND
AUTOR/IN