Netzkultur

Tara-Louise Wittwer entlarvt mit „TikToxic“ frauenfeindliche Videos im Netz

STAND
AUTOR/IN
Kristine Harthauer

Frauen sollten daheimbleiben, nicht zu alt, zu dick oder zu schlau sein und sich von ihrem Partner formen lassen. Das klingt nicht nur nach 50er Jahre, sondern ist auch frauenverachtend. Die Kulturwissenschaftlerin Tara-Louise Wittwer nimmt Videos selbsternannter „Alpha Males“ auseinander, die erklären, wie Frauen zu sein haben.

Audio herunterladen (4,2 MB | MP3)

Nicht zu alt, nicht zu dick, nicht zu schlau vom Partner formbar ...

„TikToxic“, das Video-Format von Tara Louise Wittwer, ist eine Wortschöpfung aus TikTok und „Toxic“ – also giftig . Sarkastisch, aber nie persönlich reagiert sie in ihren Videos auf frauenfeindliche Inhalte von sogenannten Alpha-Männern, die erklären, Frauen sollten daheimbleiben, nicht zu alt, nicht zu dick und nicht zu schlau sein und sich von ihrem Partner formen lassen.

„Ich habe vor Kurzem gelesen, dass es so viele Single-Männer gibt wie noch nie, weil Frauen andere Ansprüche haben. Natürlich, weil sie andere Ansprüche haben können. Sie brauchen keinen Mann mehr.“

Suchen diese Männer eine Partnerin oder ein Haustier?

Bei manchen dieser Videos entsteht der Eindruck, diese Männer suchen keine erwachsene, selbstständige Frau als Partnerin, sondern eine Mischung aus Kind und Haustier, über das sie verfügen können.

„Und da Männer jetzt auf einmal was leisten müssen, ist dieser Schalter glaube ich, relativ kompliziert. Und deshalb gibt es jetzt so viele Singlemänner, die frustriert sind und sich denken, scheiß Frauen, und fallen dann auf dieses Alpha Male-Gebrabbel rein.“

Auch Frauen haben Frauenfeindlichkeit erlernt

Aber es sind nicht nur Männer, auch Frauen sind nicht davon ausgenommen, frauenfeindlich zu sein. Das geht gar nicht anders, weil wir alle in Strukturen aufwachsen. Mehr als 260.000 Menschen erreichte Tara-Louise Wittwer mit ihren Videos auf TikTok. Sie reagiert nicht auf jeden frauenfeindlichen Inhalt, der hochgeladen wird. Nicht nur, weil sie das in der Masse gar nicht schaffen würde, sondern auch weil „80 Prozent von denen einfach was schreiben, um Klicks zu kriegen“. Aber darauf lasse sie sich nicht ein

Viele positive Rückmeldungen von Frauen

Dass ihre Aufklärungsarbeit viele Frauen draußen in der echten Welt bestärkt, erfährt sie durch die vielen Rückmeldungen, die sie täglich erhält. Dadurch weiß sie: „OK, es lohnt sich, was ich mache.“

STAND
AUTOR/IN
Kristine Harthauer