STAND

Das legendäre Musikfestival Woodstock im August '69 war der spektakuläre Höhepunkt der Hippiebewegung: Eine Massen-Schlammschlacht mit Musik und Drogen, die bis heute die Popkultur prägt. Zum 50-jährigen Jubiläum widmet sich SWR2 im August dem Festival. Was bleibt heute, ein halbes Jahrhundert später, vom Mythos Woodstock?

Leo Lyons von Ten Years After über Woodstock:

„Ich hatte nichts zu essen, es regnete, ich hatte mein Leben riskiert und keinen Schlafplatz. Aber es war großartig!“

Leo Lyons

Woodstock: Der Mythos in Bildern

Ein Paar beim Woodstock Festival  (Foto: picture-alliance / Reportdienste, United Archives/TBM)
50 000 wurden erwartet, eine halbe Million kamen zur „Woodstock Music & Arts Fair“. 500 000 Hippies feiern drei Tage lang ihre Vision von einer anderen, freien und friedlichen Gesellschaft. United Archives/TBM Bild in Detailansicht öffnen
Es war eine Zeit des politischen Protests, der radikalen Neubesinnung und der alternativen Lebensentwürfe gegen die kriegstreibende Mainstreamgesellschaft. Imago United Archives Bild in Detailansicht öffnen
Das Festival Line-up von Woodstock ist heute legendär: The Who vor einem Hippiebus in Woodstock. Imago United Archives Bild in Detailansicht öffnen
Die Jugend Amerikas, berauscht von Drogen und Rockmusik, ... AP Images Bild in Detailansicht öffnen
... nackt unter freiem Himmel. Imago EntertainmentPictures Bild in Detailansicht öffnen
Ein Entsetzen für die konservative und prüde Mehrheitsgesellschaft. Imago Entertainment Pictures Bild in Detailansicht öffnen
Die Festival-Logistik ist durch die unerwarteten Massen völlig zusammengebrochen. Das US-Militär musste die Menschen aus der Luft versorgen. Imago Entertainment Pictures Bild in Detailansicht öffnen
Nach drei Tagen im Regen blieb von Woodstock zunächst einmal ein riesiges Müllfeld. Imago Entertainment Pictures Bild in Detailansicht öffnen
1970 kam der "Woodstock"-Film von Michael Wadleigh und machte aus dem Festival einen Mythos. Nicht die Hippie-Ideale überlebten, sondern das große Geld, das einige wenige damit verdienten. Everett Collection Bild in Detailansicht öffnen

In unserer Woodstock-Chronik kommen weitere Zeitzeugen zu Wort: Wie haben Organisatoren und Musiker die „Three Days of Love, Peace and Music“ erlebt?

Audio herunterladen (26,4 MB | MP3)

Schlammschlacht und Sehnsuchtsort

500 000 Menschen kamen vom 15. bis 17. August 1969 auf den Acker in Bethel, New York, um die Stars der Rock- und Folkszene, aber auch sich selbst zu feiern.

Die Organisation war katastrophal, die Akustik bescheiden und das Wetter miserabel. Aus heutiger Sicht waren die Sicherheitsvorkehrungen beim Woodstock-Festival wohl grob fahrlässig.

Crowdmanagement – wie man Massen lenkt

Doch die Veranstaltungsbranche steckte damals noch in den Kinderschuhen. Wie „Crowdmanagement“ heute abläuft:

Audio herunterladen (26,7 MB | MP3)

Ein wirtschaftliches Fiasko

Für die Veranstalter war Woodstock vor allem ein wirtschaftliches Fiasko, das in die Pleite führte. Die blutjungen Veranstalter wurden überrannt von Fans, von denen die meisten ohne zu bezahlen auf das Gelände strömten.

Schließlich blieb nur noch, das Konzert zur Gratisveranstaltung zu erklären. Erst 1980 war der Schuldenberg abgetragen.

Audio herunterladen (24,7 MB | MP3)

Auch am Film „Woodstock“ verdiente vor allem der Verleih Warner Brothers. Die Dokumentation trug maßgeblich dazu bei, Woodstock zu dem Mythos zu verklären, der das Festival bis heute umgibt.

Dennoch ist Woodstock der Sehnsuchtsort der Popkultur schlechthin. Woodstock wirkt bis heute nach: in zahlreichen Filmen, Ausstellungen und Musikproduktionen.

Woodstock-Vibe im Südwesten

Das „Finki“ im Odenwald ist ein Hippiefestival der ersten Stunde. 1976 – sieben Jahre nach Woodstock – hob eine Hippie-Kommune in Finkenbach das Event aus der Taufe.

Was bleibt vom Hippie-Geist, 50 Jahre nach Woodstock? Hier im Südwesten Deutschlands spürt man ihn noch deutlich. Bis heute ist das Finki-Festival ein Hippie-Freundetreffen für Jung und Alt.

Der Sound von Woodstock

Obwohl die ganz großen Stars von damals gar nicht bei Woodstock spielten, ist das Line-up des Festivals legendär und prägt die Musikkultur bis heute.

Viele Woodstock-Legenden sind bis heute gefragte Musiker. Für Carlos Santana oder Joe Cocker war Woodstock der Startpunkt in eine Weltkarriere, für andere - Jimi Hendrix, Janis Joplin - ein letzter Höhepunkt vor dem frühen Tod.

Woodstock-Vibe bei uns

Tandem | Woodstock 69 Michael Russ holte die Woodstock-Stars nach Stuttgart

Michael Russ ist seit 1967 Konzertveranstalter, für Klassik genauso wie für Rock und Pop. Jimi Hendrix lernte er persönlich kennen, Carlos Santana brachte er das Tennisspielen bei.  mehr...

SWR2 Tandem SWR2

SWR2 Tandem | Woodstock '69 Hippie-Traum im Odenwald: das Finki

Mit Veranstalter Karlheinz Osche und dem Guru-Guru-Gitarristen Roland Schaeffer  mehr...

SWR2 Tandem SWR2

Bilder: Große Karrieren, verpasste Chancen

Bildergalerie Woodstock: Große Konzerte und noch größere Karrieren

Joan Baez, The Who, Joe Cocker, Richie Havens u.a.  mehr...

Bildergalerie Diese Musiker haben sich Woodstock entgehen lassen

Keine Lust, keine Zeit, verpasst: die Abwesenden.  mehr...

Bildergalerie Die größten Massenspektakel seit Woodstock

Welche bedeutenden und großen Events gibt es noch auf der Welt? Fünf Beispiele.  mehr...

Chronik der Geschehnisse

Zeitwort Woodstock '69 12.8.1969: Der Farmer Max Yasgur verpachtet sein Weide

Heute sind die 15 Hektar Woodstock-Festivalgelände „Kulturdenkmal“. 2006 eröffnete dort ein Museum und Archäologen graben auf der Wiese nach Hinterlassenschaften.  mehr...

SWR2 Zeitwort SWR2

Zeitwort 13.8.1969: Bob Dylan bleibt lieber zuhause

Dylan wollte mit Woodstock, dem Festival, nichts zu tun haben und flüchtete aus Woodstock, dem Ort. Dylan wohnte dort. Woodstock war und ist Künstlerkolonie.  mehr...

SWR2 Zeitwort SWR2

Woodstock ´69 - Zeitwort 14.8.1969: Michael Wadleigh beginnt mit den Dreharbeiten

Der Oscar-prämierte Dokumentarfilm hat Woodstock zum Mythos gemacht. Außerdem brachte der Film so viel Geld, dass er das Festival vor der Pleite gerettet hat.  mehr...

SWR2 Zeitwort SWR2

Zeitwort 15.8.1969: Politaktivist Abbie Hoffman kommt in Woodstock an

Wie politisch waren die „Three Days of Peace and Music“? Hoffman setzt auf die „Woodstock Nation“ und hoffte, dass die Hippie-Bewegung die Welt verändern könnte.  mehr...

SWR2 Zeitwort SWR2

Woodstock ´69 Zeitwort 16.8.1969: Carlos Santana schmeißt einen LSD-Trip

Woodstock war ein Festival im Drogenrausch: LSD, Haschisch, Cannabis, Alkohol. Santana klagte, dass der Hals seiner Gitarre sich „wie eine Schlange“ gewunden habe.  mehr...

SWR2 Zeitwort SWR2

Woodstock '69 - Zeitwort 17.8.1969: Joe Cocker wünscht "a little help from my friends"

Den braven Beatles-Titel hat Cocker zu einem Jahrhundert-Hit gemacht. Neben Cocker konnte auch Carlos Santana in Woodstock den großen Karriere-Durchbruch feiern.  mehr...

SWR2 Zeitwort SWR2

Der Hippie-Lifestyle

Blumenkinder - Aufstieg und Fall der Hippiebewegung

Die paradiesvogelbunte Jugendrebellion der Hippies wurde 1967 zu einer kommerzialisierten Massenbewegung, die sich rasch tot lief. Dennoch haben die „Blumenkinder“ wichtige kulturelle und politische Umbrüche in den USA bewirkt - und weit darüber hinaus. Von Udo Zindel (Produktion 2009)  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

STAND
AUTOR/IN