Stolpersteine zum Hören in SWR2 – ein Stein, ein Mensch, eine Stimme (Foto: SWR, SWR -)

Übersicht

Alle Stolpersteine von A-Z

STAND

Sie kennen eine Person mit akustischem Stolperstein? Oder sind auf der Suche nach einem bestimmten Namen? Hier finden Sie alle Menschen, von denen ein Hörstolperstein erzählt, im Überblick aufgelistet.

Ulm Einstein, Lina (Ulm)

Sie arbeitete für ihren Unterhalt, ging sonntags zum Essen zu Freunden, spielte Theater. Und sie war die Cousine von Albert Einstein.  mehr...

Hermaringen Elser, Georg (Hermaringen)

Er hätte die Welt verändern, und viel Leid ersparen können - hätte sein Attentat auf den "Führer" Erfolg gehabt.  mehr...

Emigration Emigration: Verschlossene Tore. Flucht wohin?

Trotz aller Bemühungen um ein Ausreisevisum war eine Emigration nicht immer möglich. Die meisten Länder verschlossen ihre Tore ausgerechnet zu einem Zeitpunkt, als der Zwang zur Auswanderung besonders stark anstieg.  mehr...

Freiburg Emter, Elisabeth (Freiburg)

Wer in der Zeit des Nationalsozialismus abweichenden Überzeugungen anhing, musste sich in Acht nehmen. Das galt nicht nur für Personen mit verfemten politischen Einstellungen. So waren auch die sogenannten Bibelforscher, die Zeugen Jehovas, besonders gefährdet.  mehr...

Entrechtung und Verfolgung Entrechtung und Verfolgung: Berufsverbote

Jüdische Beamte waren die ersten Opfer der nationalsozialistischen Regierung. Bald folgten Gesetze gegen Ärzte und Juristen jüdischer Herkunft  mehr...

Erinnerungskultur Erinnerungskultur: Weggesehen? Befürwortet? Mitgewirkt?

Nationalsozialismus und Holocaust als Teil unserer Familiengeschichten. Ein Artikel von Moritz Pfeiffer  mehr...

Ravensburg Erlanger, Ludwig (Ravensburg)

Dr. Ludwig Erlanger war Agrarwissenschaftler und betrieb von 1924 an in Ravensburg einen landwirtschaftlichen Musterhof. Weil Ludwig Erlanger Jude war, wurde er 1938 gezwungen, seinen Hof zu verkaufen. Er wanderte mit seiner Familie nach Palästina aus.  mehr...

Ravensburg Erlanger, Peter "Pinchas" (Ravensburg)

Peter Erlanger war 12 Jahre alt, als er mit seiner jüdischen Familie nach Palästina auswandern musste. 30 Jahre später setzte er sich für die israelisch-deutsche Freundschaft ein.  mehr...

Ausplünderung Existenzvernichtung: Legalisierter Raub vor Ort

Die wirtschaftliche Existenzvernichtung jüdischer Bürger 1933 - 1945 wurde auch in Worms lange Zeit kaum beachtet – ungeachtet der intensiven Erforschung der NS-Zeit auch in dieser Stadt mit einer so langen und bedeutenden jüdischen Gemeindetradition.  mehr...

STAND
AUTOR/IN