STAND
AUTOR/IN

Im Juli 2016 tötete ein junger Mann in München neun Menschen. Alle hatten einen Migrationshintergrund.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
15:05 Uhr
Sender
SWR2

Familie Segashi verlor die 14-jährige Armela, seither hat sich das Leben ihrer Eltern und Geschwister vollkommen verändert.

Die Rechtsanwältin Claudia Neher vertritt Hinterbliebene und kämpfte jahrelang dafür, dass die politische Dimension der Tat erkannt wird.

Im Oktober 2019 bewertete das bayerische Innenministerium das Attentat neu - nun wird auch offiziell von einem rechtsradikalen Hintergrund des Täters ausgegangen.

München-Nordwest. Der Anschlag am Olympia-Einkaufszentrum

München Nordwest. Der Anschlag am Olympia-Einkaufszentrum (Foto: Julian Vogel)
Armela Segashi, die bei dem Anschlag getötet wurde Julian Vogel Bild in Detailansicht öffnen
Smajl Segashi am 3. Jahrestag am Denkmal Luise Schröder Bild in Detailansicht öffnen
Die Segashis mit anderen Trauernden am dritten Jahrestag Luise Schröder Bild in Detailansicht öffnen
Wohnviertel der Segashis Julian Vogel Bild in Detailansicht öffnen
Kundgebung am 3. Jahrestag am Denkmal Luise Schröder Bild in Detailansicht öffnen
Smajl Segashi Luise Schröder Bild in Detailansicht öffnen
Familie Segashi Julian Vogel Bild in Detailansicht öffnen
Trauernde Hinterbliebene am 3. Jahrestag am Denkmal Luise Schröder Bild in Detailansicht öffnen
STAND
AUTOR/IN