STAND
MODERATOR/IN

Es diskutieren: PD Dr. Thomas Meyer - Philosophieprofessor, Berlin, Prof. Dr. Armin Nassehi - Soziologe, Ludwig-Maximilians-Universität München, Prof. Dr. Andreas Rödder - Historiker, Universität Mainz

Audio herunterladen (41 MB | MP3)

Die einen wollen die Nation endlich wieder hochleben lassen und suchen in ihren Grenzen ihr Heil. Die anderen machen sie nieder und sehen in ihrem Machtanspruch einen Fluch. Nation, Nationalismus, Nationalbewusstsein sind Kampfbegriffe in der politischen Arena, mit denen Rechte und Linke immer wieder aufeinander eindreschen.

Schon kurz nach dem Zweiten Weltkrieg schrieb der britische Schriftsteller George Orwell einen Essay über Nationalismus, der in vielen Passagen so aktuell wirkt, als habe er ihn erst gestern verfasst. Dabei geht es nicht nur um die politische Gestalt des Nationalismus sondern auch um die Geisteshaltung, die sich dahinter verbirgt.

Ist er ein erfolgreiches Modell für die Moderne? Oder führt er unweigerlich in Hass auf das Fremde und selbstgefällige Isolation?

Buch zur Sendung:
George Orwell, "Über Nationalismus", dtv, München, 2020, EUR 8,00

SWR2 Zeitgenossen Kiran Klaus Patel: „Das krumme Haus Europa ist erstaunlich stabil“

Trotz Brexit und Nationalismus: Europa habe sich in den letzten Jahren als resilient erwiesen, sagt Historiker Kiran Klaus Patel im SWR2-Zeitgenossengespräch. Doch der Politik mangele es an Visionen.  mehr...

SWR2 Zeitgenossen SWR2

Ulla Hahn zu Gast als Humboldt-Professorin in Ulm „Nationale Identität“ als Einladung an Fremde

Ulla Hahn beschreibt in ihrem Gastvortrag die Muttersprache als Ursprung nationaler Identität. „Deutschsein“, deutsche Kultur ist für Ulla Hahn etwas Verlockendes, eine Einladung an Fremde, bei uns eine Heimat zu finden.  mehr...

Leben Omas gegen Rechts

Hunderte Seniorinnen haben sich vernetzt, um gemeinsam auf die Straße zu gehen. Als "Omas gegen Rechts" protestieren sie phantasievoll gegen den Rechtsruck in unserer Gesellschaft. Von Ina Jackson und Kristine Kretschmer  mehr...

SWR2 Leben SWR2

Buchkritik Matthias Quent - Deutschland rechts außen. Wie die Rechten nach der Macht greifen und wie wir sie stoppen können.

Den Jenaer Rechtsextremismus-Forscher Matthias Quent erstaunt der Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke wenig: Die Gewalt ist nicht neu, die Politik hat zu lange weggeschaut und gibt den Rechten zu sehr nach. Sein Buch "Deutschland rechts außen" liefert beunruhigende Hintergründe zu den Strategien der rechten Szene sowie Vorschläge, wie man ihr möglichst schnell begegnen sollte.
Rezension von Eva Karnofsky.

Piper Verlag
ISBN 978-3-492-06170-4
304 Seiten
18 Euro  mehr...

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

Buch der Publizistin Liane Bednarz über Rechtspopulismus in den Kirchen Rechtgläubig - oder schon rechts?

Wo hört Konservatismus auf? Wo beginnt der Rechtspopulismus? Die Verunsicherung in den Kirchen sei groß, so die Publizistin Liane Bednarz. Sie will eine klare Trennlinie ziehen.  mehr...

STAND
MODERATOR/IN