STAND

Es diskutieren:
Eva-Maria Bachinger,Autorin und Publizistin, Wien
Prof. Dr. Beate Ditzen,Direktorin Institut für Medizinische Psychologie, Universität Heidelberg
Prof. Dr. Heribert Kentenich,Direktor am Fertility Center Berlin
Gesprächsleitung: Doris Maull

Audio herunterladen (39,7 MB | MP3)

Eltern, die ihr Kind von einer Leihmutter austragen lassen, Frauen, die mit der befruchteten Eizelle einer Spenderin schwanger werden - für Menschen mit unerfülltem Kinderwunsch bietet die moderne Reproduktionsmedizin eine Reihe von Alternativen, allerdings nur im Ausland. Denn in Deutschland ist sowohl die Leihmutterschaft als auch die Eizellenspende verboten. Zum Unmut vieler Wissenschaftler. Erst vor kurzem hat eine Expertengruppe der renommierten deutschen Nationalakademie Leopoldina eine Reform des aus ihrer Sicht zu restriktiven deutschen Embryonenschutzgesetzes gefordert. Und auch das gerade in Frankreich verabschiedete Bio-Ethik-Gesetz zeigt: In die Diskussion um die Fortpflanzungsmedizin und ihre Grenzen kommt Bewegung. Was ist erlaubt, auf dem Weg zur legalen Geburt?

STAND
AUTOR/IN