Forum

Raus in die Wildnis – Warum boomt das „Nature Writing"?

STAND

Es diskutieren:
Jutta Person, Journalistin und Kulturwissenschaftlerin, Berlin
Dr. Andreas Weber, Autor und Dozent an der Universität der Künste Berlin
Cord Riechelmann, Publizist, Berlin
Gesprächsleitung: Anja Höfer

Audio herunterladen (44 MB | MP3)

Die Natur erobert den deutschen Buchmarkt: Werke über das „geheime Leben der Bäume", über Kröten, Habichte und Brennnesseln füllen die Regale der Händler - und finden immer mehr Leser.

„Nature Writing" heißt das Genre, das im angelsächsischen Sprachraum eine lange Tradition hat und im deutschen erst in jüngerer Zeit zum Leben erwacht.

Was heißt es überhaupt, „Natur zu schreiben"? Worin liegt der besondere Reiz solcher literarischen Naturerkundungen und warum treffen sie offenbar einen Nerv der Zeit?

SWR2 lesenswert Feature Die neue Lust am Nature-Writing - Spaziergänge mit Schriftsteller*innen

Klimawandel und Artensterben sorgen mit dafür, dass Schriftsteller*innen wieder häufiger über die Natur schreiben. Wir sind mit Leona Stahlmann, Björn Kern, Zora del Buono und Katrin Schumacher draußen unterwegs und sprechen über die neue Lust am Nature Writing.  mehr...

SWR2 lesenswert Feature SWR2

SWR2 Hörspiel-Studio Werner Cee: Wanderer

J.A. Bakers „Nature Writing“ ist die poetische Erfassung einer Sommerlandschaft in Südengland. Das musikalische Hörspiel verwandelt die Texte in eine Welt zwischen Idyll und Dystopie.  mehr...

SWR2 Hörspiel-Studio SWR2

Gedichte und ihre Geschichte Claudia Gabler - „Vom Aufblühen in Vasen“

Nature Writing, also das Schreiben über Natur ist aktuell in der Literatur ein großes Thema. Die deutsche Lyrikerin Claudia Gabler bezeichnet sich selbst nicht als typische Vertreterin des „Nature Writing“, dennoch kann sie sich dem Thema nicht entziehen, weil es so präsent ist, sagt sie. Gerade hat sie ihren dritten Lyrikband mit dem Titel „Vom Aufblühen in Vasen“ veröffentlicht. Kerstin Bachtler stellt ein Werk daraus vor, das Claudia Gabler nach einer Italienreise und einem Besuch auf dem Vulkan Ätna geschrieben hat.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Buchkritik Hanns Cibulka - Sanddornzeit. Tagebuchblätter von Hiddensee

Literaturinsel Hiddensee! Schon Lutz Seilers Roman „Kruso“ spielte auf der langen, schmalen Ostseeinsel, und auch Hanns Cibulkas Tagebuch „Sanddornzeit“ führt nach Hiddensee. Wiederentdeckung eines Textes von 1970 und des bemerkenswerten DDR-Autors Hanns Cibulka selbst.
Rezension von Jan Röhnert.
Herausgegeben und mit einem Nachwort von Sebastian Kleinschmidt
Matthes & Seitz Verlag, 86 Seiten, 18 Euro
ISBN 978-3-95757-864-8  mehr...

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

Buchkritik Sylvain Tesson - Der Schneeleopard

Sylvain Tesson verficht eine Haltung gegenüber der Natur, die gängigen Sichtweisen strikt zuwiderläuft: Das stille Beobachten, das Auf-der-Lauer-Liegen erklärt er zum "Gegengift für die Epilepsie" der Gegenwart. Zehn Tage lang beobachtete der französische Reiseschriftsteller Tesson im tibetischen Hochgebirge den selten gewordenen Schneeleoparden - und lernte dabei einen neuen, respektvollen Blick auf den Lebensraum Erde.
Rezension von Michael Kuhlmann.
Aus dem Französischen von Nicola Denis
Rowohlt Hundert Augen, 192 Seiten, 20 Euro
ISBN 978-3-498-00216-9  mehr...

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

Buchkritik Jessica J. Lee - Zwei Bäume machen einen Wald. Über Gedächtnis und Migration in Taiwan

Die kanadische Umwelthistorikern Jessica J. Lee hat ein wunderbares Buch über Taiwan geschrieben. Auf den Spuren ihrer eigenen Vorfahren erkundet sie Historie, Geologie und Botanik des subtropischen Eilands. Nature Writing vom Feinsten.
Kurzkritik von Katharina Borchardt.
Aus dem Englischen von Susanne Hornfeck
Illustration von Judith Schalansky
Matthes & Seitz Verlag, 216 Seiten, 28 Euro
ISBN: 978-3-95757-961-4  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Lesung Daniela Danz - Du bist ans Ende der Welt gereist

Tief hinein in die „Wildniß“ führt der neue Lyrikband von Daniela Danz. Für Auszüge daraus erhielt sie im letzten Jahr den Preis für „Nature Writing“. Wir lesen heute zwei Prosagedichte daraus vor. Das erste Gedicht heißt „Du bist ans Ende der Welt gereist“ und führt in den slowakischen Buchenurwald Stužica. Allerdings braucht man daran gar nicht so notwendig zu denken. Man kann sich von Daniela Danz einfach mitnehmen und an einem feinen Erzählfaden durch unwegsames Gelände führen lassen – welches Gelände auch immer man sich dabei vorstellen mag. Das zweite Gedicht heißt „Komm Wildnis in unsere Häuser“, und es lockt die Wildnis geradezu herbei. Gedicht aus dem Band "Wildniß" Wallstein Verlag, 86 Seiten, 18 Euro ISBN 978-3-8353-3833-3  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Buchkritik Jürgen Hosemann – Das Meer am 31. August

Ein kleines Experiment und ein sehr feiner Text darüber: Jürgen Hosemann hat sich am 31. August ans Meer gesetzt. 24 Stunden lang – und beobachtet und aufgeschrieben, was ihm durch den Kopf geht. 100 Seiten über ein großes kleines Erlebnis.
Persönliche Buchempfehlung von Alexander Wasner.

Berenberg Verlag
ISBN 978-3-946334-82-8
112 Seiten
18 Euro  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

STAND
AUTOR/IN