STAND

Moderation: Jörg Armbrüster
Musikredaktion: Martin Hagen
Wortredaktion: Tobias Ignée

Themen der 1. Stunde:

Hausbesuch: Gedenken an NS-Verbrechen - Stolperstein und Stolperkunst
Silke Arning trifft die Initiatorinnen, Inge Möller und Anne von der Vring

Klangraum Neue Klassik: „Echoes“, Signum Saxophone Quartet
Deutsche Grammophon, LC 00173
Ausgesucht von Martin Hagen

Dinge des Lebens: Kulturort Parkhaus
Andreas Langen über den Trend zum alternativen Veranstaltungsort

Lesezeichen: Nora Gomringer, Preisträgerin der Carl-Zuckmayer-Medaille
Leonie Berger über die einmal mehr ausgezeichnete schweizerisch-deutsche Lyrikerin

Lesung: „Ursprungsalphabet“
Gelesen von Nora Gomringer

Netzkultur: Hobbykoch und Insta-Star
Christian Buttkereit über einen Teenager, der von der türkischen Provinz aus für die Welt kocht


Themen der 2. Stunde:

Primär Prominent: Browser Ballett, Schlecky Silberstein
Gespräch mit dem Blogger über sein Comedyformat in der ARD und die Gefahren von Social Media am Beispiel des ehemaligen US-amerikanischen Präsidenten

Primär Musikalisch: „Africa“, Toto
Musikwunsch von Christian Maria Brandes alias Schlecky Silberstein

Gedichte und ihre Geschichte: „Poem“ von Selma Meerbaum-Eisinger
Kerstin Bachtler liest das Gedicht aus Anlass des internationalen Gedenktages an die Opfer des Holocaust am 27. Januar

Gastro Jet: Grünkohl mit Lauch und Backerbsen
Gespräch mit dem Genussforscher Prof. Thomas Vilgis, Physiker am Max-Planck-Institut in Mainz

CD der Woche: „Songs from Home“ von Fred Hersch
Ausgesucht von Georg Waßmuth


Themen der 3. Stunde:

Erklär mir Pop: „Good Times Bad Times“, Led Zeppelin
Gespräch mit Prof. Udo Dahmen, Künstlerischer Direktor der Popakademie in Mannheim

Hörbar: „Das Mädchen, das ein Stück Welt rettete“ von Sharon Cameron
(Der Hörverlag. 1 mp3-CD, 709 Minuten. 18,- €)
Vorgestellt von Leonie Berger und gelesen von Laura Maire

Museumsführer: „Wetzsteine für die Toleranz"
Susanne Kaufmann über den Hajek-Skulpturenpark im Stuttgarter Westen

Heimkino: „Unser Boden, unser Erbe“ von Marc Uhlig
Hartwig Tegeler stellt die Dokumentation über unsere Lebensgrundlage vor

Wort der Woche: „Toxische Männlichkeit“
Gespräch mit Dr. Annette Klosa-Kückelhaus vom Leibniz-Institut für Deutsche Sprache in Mannheim

Rezept von Genussforscher Prof. Thomas Vilgis

Grünkohl mit Lauch und Backerbsen - ein Rezept von Thomas Vilgis (Foto: Pressestelle, © Thomas Vilgis)
Grünkohl mit Lauch und Backerbsen - ein Rezept von Thomas Vilgis Pressestelle © Thomas Vilgis

Grünkohl mit Lauch und Backerbsen

Zutaten:
2 große Grünkohlblätter
Das Grüne von vier Lauchstangen
2 EL Gänse- oder Schweineschmalz
1 TL Kümmel
½ TL Teufelsdreck (auch Hing, Asant oder Asafoetida genannt)
Salz
2 Handvoll (oder mehr) Backerbsen


Zubereitung:
Das Gemüse waschen.
Lauchgrün längs halbieren und quer in schmale Streifen schneiden.
Grünkohl ebenfalls klein schneiden.
Das Schmalz in einem Topf erhitzen und Kümmel und Teufelsdreck beifügen, damit sich die Aromen freisetzen.
Sofort das Gemüse hinzufügen, salzen, und bei niedriger Hitze etwa 20 min garziehen.
Am Ende sollte keine Garflüssigkeit mehr vorhanden sein, und das Gemüse mit dem Schmalz glasiert sein.
Auf vorgewärmte Teller anrichten und mit den Backerbsen bestreuen.

Backerbsen selbst machen ist kein Problem, sie werden vielleicht auf Anhieb nicht so schön rund, wie die Exemplare aus dem Laden, aber das ist nicht weiter schlimm. Es sind nichts weiter als „frittierte, kugelige Pfannkuchen“. Der Teig aus Wasser (2-3 EL), Mehl (70-80 g) , Ei (1) und einer Prise Salz wird einfach über eine Gemüsereibe mit großen Öffnungen in heißes Fett laufen gelassen. Die Tropfen werden in dem heißen Frittierfett dank dem Ei rasch verschlossen und gebacken. Das verdampfende Wasser des Teigs sorgt für die Lockerheit und die Bläschen in den Backerbsen. Das ist fast schon Molekularküche!
Das Fett kann in diesem Fall gern Schmalz sein. Dann ist der authentische Flavour aus alten Tagen gewährleistet.

Musik der Sendung vom 23. Januar 2021

Musikredakteur: Martin Hagen

Musik der 1. Stunde:

Jazzmeia Horn:
Out the window
Jazzmeia Horn (Gesang)
Victor Gould (Klavier)
Ben Williams (Bass )
Stacy Dillard (Tenor Saxophone)
Josh Evans (Trompete)
Sullivan Fortner (Klavier)

Sting:
Language of birds
Sting (Gesang)

Guillermo Lago:
Ciudades - Sarajevo (Bosnia and Herzegovina)
SIGNUM Saxophone Quartet

Lillian "Lil" Green:
Romance in the dark
Bettye LaVette (Gesang)
Ensemble

Anonymous:
Seikilos
Ensemble Stimmhorn & Kold electronics

Léonard Gogniat, Sophie Burande:
Faire face à l'horizon
Ensemble Carrousel

Kevin Eubanks:
Time line
Kevin Eubanks (Gitarre)
Kevin Eubanks und Ensemble

Musik der 2. Stunde:

Benedikt Schmitz:
Haven't you heard
Ensemble We Used To Be Tourists

David Paich, Jeff Porcaro:
Africa
Toto

Franziska Orso:
Moravica
Ensemble Klezmeyers

Stephen Paul Smith:
Waltz #1
Camila Meza (Gesang, Gitarre)
Camila Meza & The Nectar Orchestra

Maias Alyamani:
Reborn
Babylon Orchestra

Gordie Tentrees:
Bottleneck to wire
Gordie Tentrees & Jaxon Haldane

John Lennon, Paul McCartney:
When I'm Sixty-Four
Fred Hersch (Klavier)

Musik der 3. Stunde:

Duke Ellington:
Solitude
Fred Hersch (Klavier)

Curtis Reginald Lewis, Billie Holiday:
Now or never
Solveig Slettahjell (Gesang)
Ensemble

Jimmy Page, John Bonham, John Paul Jones:
Good times bad times
Led Zeppelin

Klaus Paier:
Mozart incognito
Klaus Paier (Akkordeon, Bandoneon)
Asja Valcic (Violoncello)

Dorival Caymmi:
Samba da minha terra
Veit Hübner (Bassgitarre)
Marcelo Costa (Schlagzeug)
Bossarenova Trio

Herbert Grönemeyer:
Männer
Herbert Grönemeyer

Pat Appleton:
The blame game
Pat Appleton (Gesang)
Martin Auer (Trompete, Flügelhorn)
Olaf Casimir (Upright Bass, Bass-Ukulele)
Michael Kersting (Schlagzeug)
Sebastian Weiss (Klavier)

Iiro Rantala:
Freedom
Iiro Rantala String Trio

Freddi Chellaoui, Jérémie Charbonnel, Gabin Lesieur, Ben L'Oncle Soul:
L'ombre d'un homme
Ben L'Oncle Soul (Gesang)
Ensemble

Hausbesuch Gedenken an NS-Opfer - Stolperstein und Stolperkunst

Mit dem 27. Januar wird der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Doch noch immer sind viele Schicksale völlig unbekannt. Eine Stolperstein-Initiative in Stuttgart bemüht sich, das Los der oft namenlos gebliebenen Zwangsarbeiter zu recherchieren. Auf einem Rundgang zu dem ehemaligen Lager und einer Hinrichtungsstätte erinnert sie zusammen mit der StolperKunst an die erniedrigenden und grausamen Ereignisse vor Ort. Silke Arning hat die beiden Stuttgarter Ehrenamtlichen Inge Möller und Anne von der Vring auf dem Rundgang begleitet.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Kulturgeschichte Verkehrsgruft mit Lebenszeichen - Das Parkhaus

Parkhäuser sind das in Beton erstarrte Sinnbild der autogerechten Stadt. Deren beste Zeiten sind zwar vorbei, doch aus dem urbanen Raum sind sie vorerst längst noch nicht wegzudenken. In letzter Zeit erhalten sie vielerorts neue Funktionen und werden zu Kulturorten umfunktioniert. Andreas Langen über angstbesetze Unorte und den Trend, ihnen neues Leben einzuhauchen.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Literatur Nora Gomringer, Preisträgerin der Carl-Zuckmayer-Medaille

Sie wünsche sich eine lustvollere Vermittlung von Lyrik, sagt Nora Gomringer. Wie das geht, sieht jeder, der sie einmal auf einer Bühne erlebt hat und den spielerischen Umgang mit Sprache in ihren Büchern liest. Nora Gomringer ist ein Energiebündel, das irritiert, amüsiert und immer wieder überrascht.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Netzkultur Kochen auf Instagram

Der 17-jährige Taha Dymaz lebt mit seiner Familie in ärmlichen Verhältnissen in einem abgelegenen türkischen Dorf an der syrischen Grenze. Seine große Leidenschaft ist das Kochen. Das macht er mit großer Begeisterung in einer notdürftig ausgerüsteten Küche und mit einfachsten Mitteln. An seiner Leidenschaft lässt er die Welt teilhaben, indem er sich beim Kochen von seiner kleinen Schwester filmen lässt. Inzwischen hat er auf Instagram über eine Million Follower, verdient sogar ein bisschen Geld und die Gemeinde hat ihm ein Haus mit einer neuen Küche zur Verfügung gestellt.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Gespräch Schlecky Silberstein über Humor und Alter: „Ich bin der Seniorenbeauftragte beim Browser Ballett“

Schlecky Silberstein ist nicht nur bekannt als Netz-Aktivist, sondern auch als Macher hinter dem populären Online-Satireformat Browser Ballett. Das jetzt den Sprung ins Fernsehen gewagt hat, als Late Night-Satire in der ARD. Schlecky Silberstein, der Macher hinter der Show, freut sich, jetzt auch ältere Zielgruppen zu erreicht. Das Format habe er den neuen Bedingungen angepasst. Dennoch sei Humor nicht nur eine Frage des Alters, sondern auch des Zeitgeist, sagt Silberstein in SWR2: „Harald Schmidt zum Beispiel wäre heute sofort gecancelt.“  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Gedichte und ihre Geschichte „Poem“ von Selma Meerbaum-Eisinger

Bereits sehr früh las Selma Meerbaum-Eisinger aus Czernowitz in der Bukowina Gedichte von Heinrich Heine und Rainer Maria Rilke. Mit 15 begann sie dann selbst welche zu schreiben, was ihr allerdings nicht lange vergönnt war. 1942 wurde sie zusammen mit ihrer Familie in das Zwangsarbeitslager Michailowka in der von den Deutschen besetzten Ukraine deportiert. Dort starb sie kurz darauf im Alter von nur 18 Jahren an Flecktyphus. Zurückgelassen hat sie ein Werk von 57 Gedichten, die sie ihrem Freund gewidmet hat. Die Lyrik von Selma Meerbaum-Eisinger, einer entfernten Cousine Paul Celans, besticht durch emotionale Tiefe und Stilsicherheit. In ihrem Gedicht „Poem“ stellt die Lyrikerin ihre Liebe, ihre Jugend und ihre Angst vor der politischen Bedrohung auf außergewöhnliche Weise nebeneinander. Aus Anlass des Gedenkens an die Opfer des Holocaust am 27. Januar erinnert Kerstin Bachtler mit einer Lesung des Gedichts an Selma Meerbaum-Eisinger.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Jazz Fred Hersch und seine „Songs from Home“

Der Amerikaner Fred Hersch zählt zu den erfolgreichsten Jazzpianisten der Gegenwart. Zehnmal wurde er bereits für den begehrten Musikpreis Grammy nominiert und nicht nur die New York Times widmete ihm eine wahre Lobeshymne. Wegen einer Vorerkrankung musste Fred Hersch während der Corona-Pandemie alle seine Aktivitäten stark einschränken. Dennoch hat er beim Label „Palmetto Records“ sein neues Solo-Album „Songs from Home“ aufgelegt.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Erklär mir Pop „Good Times Bad Times“ von Led Zeppelin

Der Titel war der Eröffnungstitel des Debütalbums der britischen Rockband und erschien im Jahr 1969. Musikalisch gehört Led Zeppelin zu den Pionieren des Hard- und Bluesrock, des Progressiv Rock und des aufkeimenden Heavy Metal. Die Band zählt mit insgesamt über 300 Millionen verkauften Alben zu den erfolgreichsten überhaupt. Der Song "Good Times Bad Times" besticht durch das ganz besondere Gitarrenspiel des Bandgründers und Produzenten Jimmy Page, die revolutionäre Technik am Schlagzeug durch John Bonham und den für die damalige Zeit ebenfalls revolutionären Raumklang.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Hörbuch Unvergesslich - Laura Maire liest „Das Mädchen, das ein Stück Welt rettete“ von Sharon Cameron

Während des Zweiten Weltkrieges versteckte Stefania Podgórska zweieinhalb Jahre lang dreizehn Juden auf dem Dachboden ihres Hauses in Polen. Gemeinsam mit ihrer kleinen Schwester versorgte sie sie bis zur Befreiung durch die Russen im Sommer 1944. Diese Geschichte wird - packend von der ersten bis zur letzten Minute - in dem Hörbuch erzählt. Laura Maires Lesung ist dabei so einnehmend, dass man alles um sich herum vergisst – jedoch nicht den wahren Hintergrund der Geschehnisse.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

STAND
AUTOR/IN