Gespräch

Studieren unter Corona-Bedingungen: „Kein akademisches Lernen mehr“

STAND
INTERVIEW

„Der Alltag in der Corona-Pandemie hat sich für die Studierenden sehr drastisch verändert“, sagt der Kölner Jura-Student Raphael Neidhardt in SWR2. Er gehört zu den Initiatoren von „Uni zu“ und hat in einem offenen Brief an die Bundesregierung auf die schwierige Lage von Studierenden in der Pandemie aufmerksam gemacht.

Audio herunterladen (6,8 MB | MP3)

So macht Studieren keinen Spaß mehr

An den Universitäten habe die Corona-Krise vor allem zwei Folgen. Zum einen gehe die Motivation der Studierenden generell runter, „Studium macht keinen Spaß mehr, es gibt keine Perspektiven mehr, es ist alles immer gleich“, sagt Raphael Neidhardt.

Zum anderen leide auch die Lern-Qualität unter der Online-Lehre, auf die die Universitäten umgestellt haben. Alles sei jetzt rein Stoff-zentriert, es gebe keinen Austausch mehr und kein wirklich „akademisches Lernen im Sinne des Humboldtschen Universitäts-Ideals“.

Studierende benötigen eine eigene Stimme in der Krise

Sein offener Brief fordere keine sofortige Öffnung von Universitäten, bei der das Infektionsrisiko sehr groß wäre, sagt Raphael Neidhardt. Es gebe aber kreative Konzepte beispielsweise für kleine Lerngruppen. Und es müsse vor allem eine „Stimme für Studierende“ in der Krise geben.

Die psychologische und die wirtschaftliche Notlage von Studierenden werde derzeit in der Politik überhaupt nicht beachtet.

Hochschule Studieren in der Corona-Pandemie

Keine Vorlesungen an der Uni, keine Lerngruppen, keine Partys: Viele haben sich ihr Studium anders vorgestellt. Hinzu kommen Geldsorgen und der Druck, sich trotzdem zu motivieren.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Bildung Die digitale Hochschule – Wie viel E-Learning darf es sein?

Manche Professoren stellen lediglich ihre Skripte ins Netz. Anderswo assistieren Roboter im Hörsaal. Noch wird viel experimentiert, aber nur online lernen wollen Studierende nicht.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Hochschule: aktuelle Beiträge

Hochschule Weniger Anfänger: So wollen die Hochschulen ausländischen Studierenden helfen

Die deutschen Hochschulen haben viele ausländische Studierende bei der Stange halten können, vor allem dank einer verbesserten Digitalisierung. Doch es gibt etwas weniger Anfänger als in den Vorjahren. Die Hochschulen wollen sie jetzt noch besser unterstützen.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Hochschule Psychotherapie direkt studieren – Was bringt die Reform des Psychologiestudiums?

Die psychotherapeutische Ausbildung nach dem Psychologiestudium war lang, schlecht bezahlt und teuer. Nun wird Psychotherapie ein eigener Studiengang. Ist die Reform gelungen? Von Martina Senghas. | Manuskript und mehr zur Sendung: http://swr.li/psychotherapie-studieren | Das ist neu am direkten Psychotherapiestudium: http://x.swr.de/s/13wc | Bei Fragen und Anregungen schreibt uns: wissen@swr2.de | Folgt uns auf Twitter: @swr2wissen  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Bildung „Präsenzlehre an den Unis wird auch nach Corona unersetzlich sein“

Hinter den Studierenden liegen drei Semester Online-Lehre. Wie das kommende Semester stattfinden soll, ist noch unklar. Die Online-Lehre bietet zwar einige organisatorische Erleichterungen, aber die Präsenz-Lehre sei unersetzlich, sagt der Sozialforscher Stephan Lessenich.
Martin Gramlich im Gespräch mit Prof. Stephan Lessenich, Leiter des Instituts für Sozialforschung an der Universität Frankfurt/Main.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

STAND
INTERVIEW