Gespräch

Sonst sähe es in der Welt „finsterer“ aus: 60 Jahre Amnesty International

STAND
INTERVIEW

Im Jahr 1961 ursprünglich gestartet als Briefe-Aktion unter anderem für politische Gefangene in Portugal, habe sich die Menschenrechtsorganisation Amnesty International dann aber sehr schnell weltweit aufgebreitet, sagt Menschenrechtsexperte Heiner Bielefeldt in SWR2. Die NGO feiert 2021 ihr 60-jähriges Bestehen.

Audio herunterladen (5,8 MB | MP3)

Inzwischen sei Amnesty eine „riesengroße Bewegung“, die das Menschenrechtsthema nach vorne gebracht habe und ohne die es in der Welt „ein bisschen finsterer“ aussehen würde, so Bielefeldt, der als Professor für Menschenrechte und Menschenrechtspolitik an der Universität Erlangen lehrt und forscht.

Glaubwürdig sei Amnesty als Organisation insbesondere, weil sie auf einer breiten Mitgliedschaft aufbauen könne. Bei der Gründung 1961 sei das Thema der Behandlung politischer Gefangener noch völlig neu gewesen, sagt Heiner Bielefeldt.

„Man hat bei einem bestimmten Thema angefangen, um dann zu entdecken, dass eine Menschenrechtsfrage sozusagen andere nach sich zieht“, erklärt der Menschenrechtsexperte. So sei das Mandat und die Arbeit von Amnesty immer breiter geworden.

Die im Jahr 1977 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnete Organisation setzt sich für die Freilassung politischer Gefangener, die Rechte von Flüchtlingen und die Förderung der politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte ein.

Gespräch Ein Brief an den Diktator - Axel Schüler zu 60 Jahre Amnesty

Axel Schüler war 16, als er zur Amnesty Gruppe Ettlingen stieß. Das war 1977. Das Jahr, in dem die Menschenrechtsorganisation den Friedensnobelpreis erhielt.   mehr...

SWR2 Tandem SWR2

Porträt zum 100. Geburtstag Andrej Sacharow – Vom Bombenbauer zum Menschenrechtler

Erst entwickelte Andrei Sacharow (21. Mai 1921 - 14. Dezember 1989) die sowjetische Wasserstoffbombe, dann wurde er zu einem der berühmtesten Menschenrechtler in der Sowjetunion.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Wirtschaft Das Lieferkettengesetz – Mehr Verantwortung für faire Produktion

Soziale und ökologische Standards sollen auch in den Herstellerländern gelten. Deshalb nimmt das Lieferkettengesetz die Unternehmen in die Pflicht. Sie sollen diese Standards kontrollieren.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

STAND
INTERVIEW