STAND

Ein dunkles Kapitel der Geschichte
Von Rebecca Hillauer

Audio herunterladen (23,6 MB | MP3)

Noch ehe Europas Kolonialherren Afrika aufteilten, jagten Afrikaner Afrikaner und verkauften ihre Opfer an muslimische Sklavenhändler, die die Gefangenen auf die arabische Halbinsel, nach Persien, Indien und Brasilien brachten. Historiker sprechen von 1400 Jahren, verglichen mit 400 Jahren transatlantischen Sklavenhandels. Während die Europäer ihre Kolonien skrupellos ausbeuteten, beendeten sie gleichwohl den Menschenhandel innerhalb Afrikas. Sie führten Kriege gegen einheimische Stammesfürsten, die den Sklavenhandel eigentlich weiterführen wollten.

Dokumentation Beeindruckende Arte-Doku „Menschenhandel — Eine kurze Geschichte der Sklaverei“

Wie sehr der Jahrhunderte andauernde Sklavenhandel Afrika und Europa geprägt hat, zeigt die vierteilige Arte-Dokumenation „Menschenhandel - Eine kurze Geschichte der Sklaverei“. Bis September 2020 in der Arte-Mediathek. Die Dokumentation stellt die aktuelle Debatte über Rassismus- und  Kolonialismus in einen größeren historischen Zusammenhang und führt beide auf ihre Wurzeln zurück: Profitgier und Sklavenhandel.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Zeitwort 20.7.1765: Geheimrat von Borries kauft einen Mohren

Offiziell gab es keine Sklaven in deutschen Landen. Inoffiziell schon. Dunkelhäutige Diener waren begehrte Statussymbole. So wie der 14 jährige Yonga aus Ghana.  mehr...

SWR2 Zeitwort SWR2

Leben Moderne Sklavenarbeit

Yvan Sagnet aus Kamerun wurde in Italien Tomatenpflücker: 14 Stunden am Tag für einen Hungerlohn, unwürdige Unterkünfte, mafiöse Mittelsmänner. Er entschied sich, dagegen zu kämpfen. Von Dorothea Marcus  mehr...

SWR2 Leben SWR2

Gespräch Tief verankert in der Gesellschaft: Rassismus in den USA

„Man kann schon sagen, dass die Gewalt gegen schwarze Menschen, die als Sklaven in die Vereinigten Staaten oder damals in die Kolonien verschifft worden sind, eigentlich in der Geschichte der Vereinigten Staaten nie wirklich aufgehört hat als strukturelle Gewalt,“ sagt Prof Martin Lüthe, Historiker und Kulturwissenschaftler am John-F.-Kennedy-Institut an der FU Berlin, in SWR2 am Morgen.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

STAND
AUTOR/IN