Gespräch

Sicherheitsexperte zum NATO-Gipfel in Madrid: Neue Angriffspläne Russlands im Keim ersticken

STAND
AUTOR/IN
Doris Maull

Audio herunterladen (6,5 MB | MP3)

Die Erweiterung der NATO und auch die neue Einschätzung Russlands als strategische Bedrohung bedeute nicht, dass das Militärbündnis seine Politik der Nichteinmischung in den Ukraine-Krieg ändern werde, sagt Oliver Thränert in SWR2, Sicherheitsexperte am Center for Security Studies der ETH Zürich. Die Entschlüsse auf dem NATO-Gipfel in Madrid zu einer verstärkten Präsenz neuer Kontingente im Baltikum, in Polen und Rumänien diene aber dazu, neue Angriffspläne Russlands möglichst im Keim zu ersticken.

Aktuell Nato lädt Schweden und Finnland offiziell zum Beitritt ein

Die Themen: NATO-Gipfel ++ SWR2 Tagesgespräch mit Jan Schneider Sachverständigenrat Integration: Zur Studie zur Integration der syrischen Flüchtlinge ++ Weiter Streit um Verbrenner-Aus ++ Justizskandal BW um Besetzung OLG-Chefposten ++ BW-Landesregierung startet "Strategiedialog bezahlbares Wohnen" ++ Festnahme Querdenker-Gründer Ballweg  mehr...

SWR2 Aktuell SWR2

Folgen des Ukraine-Kriegs Zeitenwende in Finnland – NATO statt Neutralität

Beim NATO-Gipfel in Madrid steht der Beitritt Finnlands oben auf der Agenda. Durch die geplante Mitgliedschaft verändert sich das Verhältnis zwischen Finnland und Russland deutlich.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Aktuell G7 wollen Demokratie stärken

Die Themen: Was sind die Gipfel-Ergebnisse? ++ Ukraine aktuell: Nach dem Angriff auf Einkaufszentrum ++ NATO im Erweiterungs-Clinch: Was will die Türkei? Was hat Schweden zu bieten? ++ Griechenland: Illegale Pushbacks an der Tagesordnung ++ Die EU-Umweltminister und das Ende des Verbrenners ++ Wirtschaft und Börse: Autoindustrie plant ohne Verbrenner  mehr...

SWR2 Aktuell SWR2

Tagesgespräch FDP-Politikerin Strack-Zimmermann: Wladimir Putin ist ein Massenmörder

Einen Tag vor dem Nato-Gipfel in Madrid hat die Vorsitzende des Bundestags-Verteidigungsausschusses Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP) die Ankündigung des Bündnisses zur massiven Aufstockung der schnellen Eingreiftruppe gelobt. Für sie sei es auf längere Sicht undenkbar, mit der russischen Regierung in Verhandlungen zu treten. Das habe der Angriff auf ein Einkaufszentrum im ukrainischen Krementschuk erneut deutlich gemacht, sagte Strack-Zimmermann im SWR2 Tagesgespräch: "Wer so bestialisch unterwegs ist, Menschen umbringt, willkürlich einfach Kinder ermordet, Frauen vergewaltigen lässt, Menschen verschleppen lässt – wer so etwas macht, der sitzt nicht mehr am Tisch der zivilisierten Völker." Insofern werde es eine lange Pause, möglicherweise bis zu einem Jahrzehnt lang geben, bis es wieder zu einem Austausch kommen könne. Sicher sei dabei allerdings, dass dies nicht mit dem aktuellen russischen Präsidenten geschehen werde. "Wladimir Putin ist ein Massenmörder, er ist kriminell und mit so einem sitzt man nicht am Tisch", so Strack-Zimmermann.  mehr...

SWR2 Aktuell SWR2

Forum Putins Provokationen – Droht ein neuer Kalter Krieg mit Russland?

Wladimir Putin droht mit einem Einmarsch in die Ukraine. Können die westlichen Staaten das verhindern? Was wären die Gegenmaßnahmen? Michael Risel diskutiert mit Prof. Dr. Jörg Baberowski, Osteuropahistoriker, Humboldt-Universität zu Berlin, Rüdiger von Fritsch, ehem. deutscher Botschafter in Moskau und Partner bei „Berlin Global Advisors“, Katja Gloger, freie Journalistin.  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Forum Krisengipfel der G7 – Kann sich der Westen neu erfinden?

Michael Risel diskutiert mit
Prof. Dr. Ulrich Brand, Politikwissenschaftler, Universität Wien
Christoph von Marschall, Diplomatischer Korrespondent der Chefredaktion beim „Tagesspiegel"
Dr. Ursula Weidenfeld, freie Journalistin, Berlin  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Gespräch Jana Puglierin (ECFR): G7-Gipfel sendet Zeichen der zeitlich unbegrenzten Unterstützung der Ukraine

Die Staats- und Regierungschefs der G7 hätten sich bemüht, ein Zeichen für die dauerhafte Unterstützung der Ukraine zu setzen, sagt die Politikwissenschaftlerin Jana Puglierin, Leiterin des Berliner Büros der Denkfabrik European Council on Foreign Relations (ECFR), in SWR2: „“Insgesamt soll von dem Gipfel ein Signal der Stärke ausgehen, soll er zeigen, dass man der Ukraine nicht von der Seite weichen wird.“  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Aktuell „Nato will "weit über 300.000" Soldaten in erhöhte Bereitschaft versetzen“

DieThemen: G7 Gipfel ++ SWR2 Tagesgespräch mit Norbert Röttgen zu G7 und Bundesregierung ++ Stoltenberg will Eingreiftruppe auf über 300.000 Soldaten erhöhen ++ Scholz plant Inflationsbonus ++ Kirchenaustritte 2021 ++ Modellversuch Grundschule ohne Noten BW  mehr...

SWR2 Aktuell SWR2

Tagesgespräch CDU-Außenexperte Röttgen: Kanzler ist guter G7-Gastgeber mit schlechter Ukraine-Politik

Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen hat Bundeskanzler Scholz erneut scharf für seine Haltung im Ukraine-Krieg kritisiert. Auch wenn Scholz als guter Gastgeber beim G7-Gipfel auftrete, täusche dies nicht darüber hinweg, dass es ihm an Entschlossenheit insbesondere beim Thema Waffenlieferungen fehle. Das wüssten im Grunde auch alle Gipfelteilnehmer, trotz des Lobes, das der Kanzler für seine Politik unter anderem von US-Präsident Biden erhalten habe, sagte Röttgen im SWR2 Tagesgespräch. "Das ist auch das allgemeine Gespräch über Deutschland, dass es in dieser Frage ganz entscheidend fehlt, dass Deutschland keine initiative Politik betreibt, dass Deutschland in seiner unersetzbaren Funktion eine Klammer zu sein zwischen Ost und West nicht wirklich aktiv ist und dass auch auf der Seite der wirtschaftlichen Sanktionen die USA oder auch Italien Vorschläge machen und der Bundeskanzler für Deutschland und die EU erklären muss, wir sind noch nicht soweit." Wenn in Elmau darüber geschwiegen werde, dann nur um die vielbeschworene und auch notwendige Geschlossenheit der G7 nicht zu gefährden, so Röttgen weiter.  mehr...

SWR2 Aktuell SWR2

STAND
AUTOR/IN
Doris Maull