Gespräch

Schriftsteller Franzobel: Schattenkanzler und Kanzler-Marionette in der Operetten-Republik Österreich

STAND
INTERVIEW
Martin Gramlich

Die Reihe österreichischer Skandale reiche von der aktuellen Affäre um den zurückgetretenen Bundeskanzler Sebastian Kurz und den Ibiza-Skandal der FPÖ bis zurück in die Jahre von Bundeskanzler Bruno Kreisky, sagt der österreichische Schriftsteller Franzobel in SWR2. Nach wie vor müsse man sagen, dass das Land einfach mit Korruption funktioniere.

Audio herunterladen (6 MB | MP3)

In Gemeinden würden Bauaufträge nach wie vor nach Absprachen vergeben: „Im Gegenzug wird dann dem Bürgermeister das Haus angemalt oder seine Tochter bekommt einen Pool ausgemauert.“ Der Charakter einer Operetten-Republik mache das Land auch sympathisch, aber in der Bundespolitik dürfe so etwas nun einmal nicht vorkommen, so der Schriftsteller.

Überraschend sei es deshalb auch, dass der neue Bundeskanzler Alexander Schallenberg so selbstgewiss erklärt habe, die Vorwürfe gegen seinen Amtsvorgänger Sebastian Kurz würden sich als Luftschlösser erweisen. Solche Äußerungen deuteten darauf hin, so Franzobel, dass Kurz ein Schattenkanzler sein und Schallenberg eine Kanzler-Marionette bleiben werde. Die Vorwürfe gegen Kurz seien eigentlich so massiv und fundamentiert, dass man sich nicht vorstellen könne, wie ein solcher Politiker in einer anderen westlichen Demokratie noch im Politgeschäft bleiben kann.

Allerdings habe der „Nimbus des Messias oder vom sauberen Schwiegersohn“ nun auch in Österreich zu bröckeln begonnen. Auch wenn Kurz es geschafft habe, die ÖVP zu einen und zu Wahlerfolgen zu führen, seien die Skandale in der Bevölkerung angekommen. Die veröffentlichten Chatverläufe zeigten einfach zu deutlich, dass es in der ÖVP-Spitze um Kurz nur um Machterhalt gegangen sei. Wie sich das bei den nächsten Wahlen auswirke, lasse sich allerdings nicht prognostizieren.

Die Reihe österreichischer Skandale reiche von der aktuellen Affäre um den zurückgetretenen Bundeskanzler Sebastian Kurz...Posted by SWR2 on Tuesday, October 12, 2021

Land der Berge, Land der Skandale?

Kulturmedienschau Österreich - eine Soap Opera! | 12.10.2021

Die Lage in Österreich nach dem Rücktritt von Bundeskanzler Sebastian Kurz nimmt für viele Beobachter*innen komödiantische Züge an — wenn's auch ernst ist. Außerdem gibt es nach dem Shitstorm auf Twitter nun auch Morddrohungen gegen Sarah-Lee Heinrich, die neue Bundessprecherin der Grünen Jugend. Das ist heute Thema in den sozialen Netzwerken.  mehr...

Mehr von Franzobel

Gespräch mit Franzobel über seinen neuen Krimimalroman Franzobel: Rechtswalzer

Malte Dinger, ein cooler Typ, der extravaganten Gin verkauft, gerät in eine Fahrkartenkontrolle und danach flugs ins Gefängnis. Franzobels neuer Roman spielt im Österreich des Jahres 2024. Limes, die „Partei für den wahren Sozialismus“ ist an der Macht – und die Zukunft ist düster.  mehr...

Buchkritik Franzobel – Die Eroberung Amerikas

Franzobels historischer Roman „Die Eroberung Amerikas“ erzählt mit großem Einfallsreichtum, zuweilen aber auch mit etwas zu derben Szenen vom spanischen Eroberer Ferdinand Desoto. 1958 startete der bislang erfolgsverwöhnte Konquistador eine große Expedition nach Florida, scheiterte in vielerlei Hinsicht und zog eine Spur der Verwüstung durch den Süden Amerikas.
Rezension von Carsten Otte.
Zsolnay Verlag, 543 Seiten , 26 Euro
ISBN: 978-3552072275  mehr...

STAND
INTERVIEW
Martin Gramlich