STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (3,3 MB | MP3)

Am 27. Juni 2002 wurde das Obere Mittelrheintal als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt – aufgrund des einzigartigen Zusammenwirkens von Natur und menschengemachter Landschaft.

Doch damals wie heute kämpft der gut 65 km lange Rheinabschnitt zwischen Bingen und Koblenz mit Verkehrsproblemen, mit Sanierungsstau und dem Kirchturmdenken der einzelnen Orte. Und das, obwohl die UNESCO dem Land Rheinland-Pfalz aufgetragen hatte, dieses Welterbe auch touristisch zu vermarkten.

2029 soll die Bundesgartenschau im Mittelrheintal stattfinden — bis dahin bleibt noch viel zu tun.

Ausstellung „Echt und falsch“: Skulpturen am Binger Rheinufer spielen mit der Wahrnehmung

Ein Kunstquarantäne-Container, ein irakisches Lehmhaus, ein unbrauchbarer Spielplatz – diese Kunstwerke sind Teil der Binger Skulpturen-Triennale, die zum fünften Mal am Rheinufer besucht werden kann. Zwanzig Künstler:innen zeigen ihre Ideen zum Thema „echt und falsch“. Das Ergebnis ist witzig, ironisch und im positiven Sinne irritierend. Kunstgenuss, der unter freiem Himmel in Corona-Zeiten passt und noch dazu kostenfrei ist.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

International Music Festival Koblenz mit geändertem Format: Musik und Rhein-Romantik trotzt Corona

Nicht als Aus, sondern als Chance für sein „Internationales Musikfestival Koblenz" (IMUKO) begriff der Starcellist Benedict Kloeckner den Ausbruch der Corona-Pandemie. Er verlegte einen Großteil der Konzerte an die schönsten Orte rund um Koblenz, nämlich in romantische Schlosshöfe am Mittelrhein und an der Untermosel. Auf der Freilichtbühne unterhalb der Loreley ist zum Beispiel Musik aus der Welt der Elfen und Troll zu hören. Kloeckner vergab Kompositionsaufträge, die bekannte Klassik-Stücke ergänzen und konzentrierte das Programm auf Solo- und Kammerspielformen. Ein weiterer Höhepunkt: Eine „String-Battle" zwischen Kloeckner und dem Geiger Yuri Revich.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

STAND
AUTOR/IN