STAND

Von Godehard Weyerer
 

Wer über die Maßen reich ist, der sei oft mit Neid konfrontiert, dem Neid derer, die auch gerne viel Geld hätten. Für Christian Neuhäuser stimmt das so nicht. Der Neidvorwurf sei vielmehr ein Ablenkungsmanöver, das von der Gerechtigkeitsfrage ablenke. Reichtum hält der Philosoph für problematisch. Er könne ungerecht, unfair, schlimmstenfalls gesellschaftsschädigend sein. Wie also mit Reichtum umgehen? Autor Godehard Weyerer hat Christian Neuhäuser gesprochen und drei sehr vermögende Menschen besucht, die mit ganz unterschiedlichen Ansätzen versuchen, ihrem Reichtum einen Sinn zu geben.

STAND
AUTOR/IN