Stuttgart "Pulse of Europe" mit Erich-Fromm-Preis ausgezeichnet

Von Silke Arning

Sabine und Daniel Röder, Gründer der Bewegung "Pulse of Europe", haben in Stuttgart den Erich-Fromm-Preis erhalten. Die Bewegung trete für ein Europa ein, das auf gegenseitigem Respekt, Toleranz, Rechtsstaatlichkeit, Freiheit und der Achtung der Menschenwürde gründe, so die Jury in ihrer Begründung.

Eintreten für ein "wahrhaft demokratisches Europa"

Die Internationale Erich-Fromm-Gesellschaft erklärte, Sabine und Daniel Röder träten für ein wahrhaft demokratisches Europa ein. Damit handelten sie ganz im Sinne von Erich Fromm, der Nationalismus verabscheut habe.

Sabine und Daniel Röder hatten "Pulse of Europe" im November 2016 ins Leben gerufen, um für ein starkes Europa zu demonstrieren.

Pulse-of-Europe-Demonstrant in München, blau angemalt mit Europa-Fahne (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture-alliance / Reportdienste - Foto: Sachelle Babbar)
Pulse-of-Europe-Demonstrant in München picture-alliance / Reportdienste - Foto: Sachelle Babbar

Erich-Fromm-Preis: Ehrung für den Erhalt humanistischen Denkens

Die Fromm-Gesellschaft verleiht den mit 10.000 Euro verbundenen Preis seit 1995. Geehrt werden Menschen, die Hervorragendes für Erhalt oder Wiedergewinnung humanistischen Denkens und Handelns geleistet haben.

Zu den bisherigen Preisträgern zählen das Ehepaar Christel und Rupert Neudeck, die Journalisten Hans Leyendecker und Heribert Prantl, der Theologe Eugen Drewermann, der Liedermacher Konstantin Wecker, die Violinistin Anne-Sophie Mutter und der Choreograf John Neumeier. Zuletzt wurde der Soziologe Hartmut Rosa geehrt.

STAND