STAND
AUTOR/IN

Die Postkarte aus dem Urlaub ist nicht nur in Zeiten von Corona ein seltener Ausdruck von Verbundenheit: Seit jeder über Social Media überall erreichbar und die Ferne damit nah ist, hat der handgeschriebene Gruß auf Papier Seltenheitswert. Doch dank der Online-Plattform „Postcrossing“ erfährt die Postkarte gerade eine Renaissance.

Audio herunterladen (3,4 MB | MP3)

Über das Online-Portal können Interessierte eine Adresse anfordern, diese wird nach dem Zufallsprinzip zugeteilt. An diese Person schreibt man dann eine Postkarte, gleichzeitig wird die eigene Postadresse einem anderen „Postcrosser“ zugeteilt und man erhält selbst Post aus der weiten Welt.

Seit 2005 existiert die Plattform bereits, durch die Corona-Reise-Restriktionen und einen Schreib-Boom erfährt sie derzeit wieder einen größeren Zulauf.

Netzkultur App „Drive and Listen“: virtuelle Stadtfahrten weltweit mit lokalem Radioerlebnis

Je länger die Corona-bedingten Einschränkungen andauern, desto mehr wächst bei vielen Menschen das Fernweh. Auch das Reisen hat sich - wie so vieles - notgedrungen in die virtuelle Welt verlagert. Eine Seite, die besonders gut gegen Fernweh hilft, ist „Drive and Listen“. Sie ermöglicht Spritztouren durch Städte auf der ganzen Welt - und nebenbei kann man auch noch die lokalen Radiosender einschalten und genießen.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Netzkultur „naturesoundmap.com“ – Fernweh nach Naturgeräuschen

Augen zu, Ohren auf und sich dann ganz weit weg träumen. Ein Onlineangebot mit zahlreichen Naturgeräuschen aus aller Welt - so geht Fernreisen heute.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Forum „Sonnige Grüße“ — Eine Kulturgeschichte der Postkarte

Es diskutieren:
Dr. Anett Holzheid, Medienwissenschaftlerin, ZKM Karlsruhe
Prof. Dr. Heiko Hausendorf, Linguist, Universität Zürich
Prof. Dr. Stephan Porombka, Kulturwissenschaftler, Universität der Künste Berlin
Moderation: Norbert Lang  mehr...

SWR2 Forum SWR2

STAND
AUTOR/IN