STAND
AUTOR/IN

111 Aktenkilometer umfasst das Stasi-Unterlagen-Archiv, sie werden vom Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes Roland Jahn und der zugehörigen Behörde verwaltet. Bis 2021 – dann geht die Behörde im Bundesarchiv auf. Die Zahl der zwölf Außenstellen soll auf fünf reduziert werden.

Audio herunterladen (3,5 MB | MP3)

Die Behörde befindet sich also in einem Umbruchprozess – und stellt die eigene Arbeit in und mit dem Stasi-Unterlagen-Archiv nun in einem wöchentlichen Podcast vor: der Titel „111 Kilometer Akten – der offizielle Podcast des Stasi-Unterlagenarchivs“.

Netzkultur Corona-Kokon – Mein liebster Ort im Netz 

Wieder ein harter Lockdown – was tun an langen Herbst- und Winterabenden, wenn Kneipen und Restaurants geschlossen haben, in Theatern, Konzertsälen und Clubs nicht gespielt werden darf? SWR2 Autor*innen haben die Zeit genutzt, um interessante und im Alltag oft übersehende Ecken im Internet zu entdecken. Hier berichten sie, wo sie im Netz gestöbert und was sie dabei gefunden haben.  mehr...

Archivradio Die geheime Stasi-Akademie für „Operative Psychologie“

Wie schüchtere ich Menschen wirkungsvoll ein? Wie befrage ich das Umfeld von Verdächtigen? Tonaufnahmen belegen, wie die Stasi ihre Mitarbeiter in „Operativer Psychologie“ schulte. Die vollständigen Aufnahmen unter: http://archivradio.de  mehr...

SWR2 Wissen: Archivradio SWR2

Gespräch Nachwendekinder. Das Schweigen der Eltern über die DDR

Johannes Nichelmann ist ein Nachwendekind, 1989 in Ostberlin geboren. Vom Alltag in der DDR weiß er wenig, denn die Elterngeneration schweigt. Also beginnt er zu recherchieren  mehr...

SWR2 Tandem SWR2

Tandem Gespräch Die Spuren der Systeme in den Psychen

Die Psychoanalytikerin Annette Simon hat in der DDR und im vereinten Deutschland Menschen mit psychischen Erkrankungen behandelt  mehr...

SWR2 Tandem SWR2

Zeitgenossen Ines Geipel: Der Osten hat ein „Erzählloch“

Ines Geipel ist das, was man eine unbequeme Zeitgenossin nennt. Die ehemalige DDR-Hochleistungssportlerin und Tochter eines Stasi-Spions kritisierte schon früh das Zwangsdoping des DDR-Regimes und musste daraufhin ihre Sportkarriere beenden. 1989 floh sie aus dem Land, noch bevor die Mauer fiel. Im Westen kämpfte Ines Geipel danach unermüdlich gegen das, was ihr in der DDR widerfahren war.  mehr...

SWR2 Zeitgenossen SWR2

STAND
AUTOR/IN