Gespräch

Opposition in Belarus: Der Geheim-Prozess gegen Maria Kolesnikowa

STAND
INTERVIEW

In dem international kritisierten Prozess in Belarus ist die Oppositionelle Kolesnikowa zu elf Jahren Haft verurteilt worden. Die 39-Jährige war vor gut einem Jahr im Zuge der Proteste gegen Machthaber Lukaschenko festgenommen worden.

Audio herunterladen (4,3 MB | MP3)

Vor der Urteilsbekanntgabe sprach Wilm Hüffer in SWR2 am Morgen mit dem Journalisten und Autor Ingo Petz über der Prozess gegen Maria Kolesnikowa.

Über den Straf-Prozess gegen Maria Kolesnikowa sei im Grunde nichts bekannt, sagt Ingo Petz. Kolesnikowas Anwälte dürfen nichts über das Verfahren öffentlich machen. „Die Oppositionspolitikerin Maria Kolesnikowa ist eine sehr charismatische Figur, die Menschen mobilisieren kann“, so Ingo Petz. Das sei der einzige Grund, warum über sie in einem Geheimverfahren geurteilt würde.

Die Strukturen der Opposition in Belarus seien weitgehend zerstört. Und es sei jetzt zu erwarten, dass Maria Kolesnikowa zu bis zu zwölf Jahren Freiheitsstrafe verurteilt werde. Im Land selbst sei unter diesen Bedingungen kaum noch Oppositionsarbeit möglich. Die Opposition müsse nun von außen agieren, erläutert Ingo Petz.

Belarus

Leben Belarus – Ein Jahr nach dem Aufstand gegen Lukaschenko

August 2021: Ein Jahr nach dem Aufstand gegen den belarussischen Machthaber Lukaschenko wagen es die Menschen aufgrund massiver Gewalt und Repressionen nicht mehr zu protestieren.  mehr...

SWR2 Leben SWR2

Gespräch „Stimmen der Hoffnung“: Sammelband zu den Protesten in Belarus

„Die Menschen in Belarus sind momentan sehr verunsichert und wissen nicht, wie es weitergeht“, sagt die Publizistin und Künstlerin Alina Lisitzkaya, die den Sammelband „Stimmen der Hoffnung“ mit Gedichten, Essays und Augenzeugenberichten von belarussischen Autorinnen und Autoren zusammengestellt hat.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Gespräch Ein Jahr nach den manipulierten Präsidentschaftswahlen in Belarus: Die Opposition hat ihre Kraft gespürt

Ein Jahr nach den mutmaßlich gefälschten Präsidentschaftswahlen in Belarus gehe es für die Opposition vorläufig nur um das politische Überleben, sagt Jakob Wöllenstein, Leiter des Büros der Konrad-Adenauer-Stiftung für Belarus in Vilnius. Das Regime von Machthaber Aleksandr Lukaschenko übe großen Druck auf Oppositionelle im Land aus. Deren Netzwerke existierten jedoch weiter, so Wöllenstein.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Film „Courage“: Protestbewegung in Belarus im Fokus einer Kino-Doku

Drei Menschen aus Belarus stehen für die Millionen, die das System Lukaschenko loswerden wollen. Geschrieben und inszeniert von Aliaksey Paluyan erzählt "Courage" ihre Geschichte  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Gespräch Astrid Sahm über das Regime von Lukaschenko in Belarus: „Sehr starke Verschärfung“

Ein belarussischer Aktivist wird in Kiew tot aufgefunden, eine Athletin sollte offenbar zur Heimreise aus Tokio gezwungen werden: Das seien alles Vorfälle unterschiedlicher Art, sagt Astrid Sahm von der Stiftung Wissenschaft und Politik. Es gelte auch zu beachten, dass im Falle des toten Dissidenten Witaly Schischow in der Ukraine noch in alle Richtungen ermittelt werde.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

STAND
INTERVIEW