Tagesgespräch

Montgomery: „Unglücklich über die unterschiedlichen Corona-Regelungen in den Ländern“

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (5,1 MB | MP3)

Der Chef des Weltärztebunds, Montgomery, hält es für falsch, dass in den Bundesländern unterschiedliche Corona-Schutzmaßnahmen gelten. Im SWR Tagesgespräch sagte er, die Ärzt*innen seien darüber sehr unglücklich. Die Bundesländer hätten sich auf mehr Gemeinsamkeiten einigen sollen. Er selbst wisse nicht mehr, was in Berlin, wo er lebe und im angrenzenden Brandenburg gelte. Ab 11. Januar 2021 gelten bundesweit strengere Corona-Regeln, allerdings unterscheiden sie sich von Bundesland zu Bundesland.

Forum Deutschland im Winterschlaf – Wie meistern wir die Pandemie?

Claus Heinrich diskutiert mit
Prof. Jutta Allmendinger, Ph.D., Präsidentin Wissenschaftszentrum Berlin
Boris Palmer, Oberbürgermeister von Tübingen
Prof. Dr. med. Bodo Plachter, stellv. Direktor Institut für Virologie, Mainz  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Tagesgespräch Weltärztepräsident: "Schleierhaft, wie wir 50er Inzidenz erreichen wollen"

Weltärztepräsident FrankUlrich Montgomery geht davon aus, dass der gestern in der EU zugelassene Impfstoff von Biontech und Pfizer auch gegen das mutierte Coronavirus wirke. Montgomery sagte im SWR2 Tagesgespräch, es sei möglich, dass die Mutation ansteckender sei, sich im Krankheitsverlauf aber nicht unterscheide. Das müsse jetzt analysiert werden. Wegen der weiterhin hohen Zahl an Neuinfektionen in Deutschland erwartet Montgomery, dass der Lockdown über den 10. Januar hinaus verlängert werden muss.  mehr...

SWR2 Tagesgespräch SWR2

STAND
AUTOR/IN