Netzkultur

Militärhistorie digital vermittelt: Der Youtube-Channel des Panzermuseums Munster

STAND
AUTOR/IN

Quasi im Alleingang hat Ralf Raths das Panzermuseum Munster zum erfolgreichsten deutschen Museum auf Youtube gemacht. Dort gibt der Militärhistoriker und Museumsdirektor Vorträge mit geballtem Fachwissen, schaltet sich aber auch in aktuelle Debatten ein. Den derzeit laufenden Streit über eine Erhöhung des Wehretats begrüßt Raths ausdrücklich, denn Deutschland habe sein Verhältnis zum Militär in den letzten Jahren zu sehr verdrängt.

Audio herunterladen (3,6 MB | MP3)

Das Panzermuseum mitten in den „Culture Wars“

Lange Haare und Drei-Tage-Bart – rein optisch ist Ralf Rahts in etwa das Gegenteil des Typen, den man sich unter dem Direktor des Deutschen Panzermuseums vorstellen würde. Und auch inhaltlich setzt er Schwerpunkte, die für viele Waffennerds gewöhnungsbedürftig sind. Da war zum Beispiel die Sache mit der Gendersprache —in einem zwölfminütigen Video erklärt Ralf Raths erklärt, warum das Panzermuseum gendert.

Ein enthusiastischer Moderator und Museumsdirektor

Mit seinem Engagement als Youtuber hat Ralf Raths das Panzermuseum zum erfolgreichsten deutschen Museum auf der Videoplattform gemacht. Keine professionelle Kamera, selbstgemachte Grafiken und auch keine ausgefeilte Werbestrategie – gerade älteren Videos auf dem Kanal des Panzermuseums ist anzusehen, dass es sich hier um eine One-Man Show handelt, die vor allem von Ralf Raths‘ Enthusiasmus lebt.

Immerhin ist Youtube für junge Menschen eine wichtige Plattform für Wissensvermittlung und damit eigentlich auch für Museen. Im Panzermuseum bedeutet das natürlich vor allem Vermittlung von Militärgeschichte.

Militärgeschichte ist immer auch Menschheitsgeschichte

Die Geschichte des Kriegsgeräts ist überaus vielschichtig. Natürlich geht es in diesem Kanal viel um Ingenieurskunst und Waffen, aber auch um den Wettstreit von Regierungssystemen auf dem Schlachtfeld. Denn es gab zum Beispiel eine kollektivistische, sowjetische Panzerstrategie, die sich deutlich unterschied von der westlichen.

Hinter der Frage nach Diesel oder Benzinmotoren stecken nicht nur zwei Antriebssysteme, sondern die sich rasch ändernden Anforderungen der Kriegswirtschaft im Nationalsozialismus. Und nicht zuletzt auch Intrigen zwischen Behörden und Mitarbeitern der Rüstungsindustrie. Raths interessiert sich vor allem für den menschlichen Faktor beim Kriegswerkzeug.

Tiefergehende Informationen für die aktuelle Bundeswehr-Debatte

Als der Krieg in der Ukraine Ende Februar startete hat das Panzermuseum aktuell reagiert und eine mehrteilige Reihe dazu veröffentlicht. Dass Deutschland in naher Zukunft viel mehr Geld für seine Armee ausgeben will, findet Ralf Raths gut, auch wenn er die Gegenposition nachvollziehen kann.

Wichtig sei vor allem, das hier eine Debatte angestoßen werde, denn Deutschland habe in den letzten Jahren sein Verhältnis zu Armee und Militär einfach unzureichend reflektiert und diskutiert. Für Fachwissen über Militär ist das Panzermuseum auf Youtube derzeit wahrscheinlich die beste Erstanlaufstelle im deutschsprachigen Raum.

Waffen Panzer - Kolosse des Schreckens

Kaum ein Waffensystem hat eine derartige Revolution ausgelöst wie die Panzer. Heute sind Panzer Hochleistungsmaschinen und wesentlich schneller als ihre Vorgänger vor 100 Jahren.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

SWR2 Geld, Markt, Meinung Bundeswehr-Booster: Wer profitiert von den Milliarden?

Seitdem der Bundeskanzler der Bundeswehr 100 Milliarden Euro extra versprochen hat, überstürzen sich die Ereignisse:  mehr...

SWR2 Geld, Markt, Meinung SWR2

Tagesgespräch Linken-Politikerin Gesine Lötzsch: Geld für die Bundeswehr ist direkt an die Rüstungskonzerne weitergereicht worden

"Die Geschichte der Bundeswehr wird falsch erzählt", kritisiert die haushaltspolitische Sprecherin der Linken, Lötzsch. Im Gespräch mit SWR2 Aktuell-Moderatorin Constance Schirra sagte sie, der Etat der Bundeswehr sei in den vergangenen Jahren stetig gewachsen und allein in der Zeit von Olaf Scholz als Finanzminister seien die Ausgaben um 38,5 Milliarden Euro angestiegen. Nur: "Das Geld ist teilweise versickert und verschwunden. Es ist quasi direkt an die Rüstungskonzerne weitergereicht worden, und ich finde das kann man nicht einfach schweigend übergehen", sagte die Linken-Politikerin. Hören Sie, warum Gesine Lötzsch gegen das geplante 100-Milliarden-Sondervermögen für die Bundeswehr ist - und was sie stattdessen mit diesem Geld tun würde.  mehr...

SWR2 Aktuell SWR2

STAND
AUTOR/IN