STAND
AUTOR/IN

Als am 6.1.2021 abends die Meldungen von den Ereignissen in Washington kamen, war für Kathrin Hondl auf einmal „nichts so alt wie die Zeitungen von heute“. So schaute sie auf Twitter nach Reaktionen für eine Social Media-Schau zum Sturm der Trumpisten auf das Kapitol in Washington.

Audio herunterladen (3,6 MB | MP3)

Twitter, Instagram und Facebook sperren Trumps Konten

„Lock him up“ – sperrt ihn ein – das war in der Nacht immer wieder zu lesen bei Twitter, eine Paraphrase des Spruchs „Lock her up“ aus Trumps Wahlkampf gegen Hillary Clinton, damals, vor über vier Jahren. 

Gesperrt sind nun die Social Media-Accounts des Noch-Präsidenten: Twitter machte den Anfang – und blockte Trump auf seinem Kommunikationskanal Nummer 1 zunächst für 12 Stunden. Instagram und Facebook folgten und machten Trumps Konten ebenfalls unbenutzbar.   

This means that the account of Donald Trump will be locked for 12 hours following the removal of these Tweets. If the Tweets are not removed, the account will remain locked.

Nach der Eskalation in Washington müssten nun wohl auch die letzte Trumpversteher*innen verstehen: Der unfassbare Sturm des Mobs auf das Parlament war weder spontan, noch überraschend, sondern systematisch vorbereitet durch jahrelange Hetze und Lügen.

Eine Auswahl der Reaktionen auf die Ereignisse in und um das US-Kapitol auf Twitter:

"Die Feinde der Demokratie werden sich über diese unfassbaren Bilder aus #WashingtonDC freuen."

History will rightly remember this day's violence, incited by a sitting president who has continued to baselessly lie about the outcome of a lawful election, as a moment of dishonor and greatful shame for our nation.

Heute wird es in Washington endgültig augenscheinlich: Der amtierende US-Präsident ist das Oberhaupt eines faschistoiden Mobs.

Die Bilder vom gestürmten #Capitol werden noch über Jahre hinweg in rechtsextremen & verschwörungsideologischen Kreisen als Trophäe herumgereicht werden.

Biden muss jetzt einen Weg finden die bewaffneten Neonazis im Kapitol zu versöhnen und zu guten Demokraten zu machen

Gespräch Distanzierungen der US-Republikaner von Trump: Zu spät, zu unglaubwürdig

Die Distanzierungen der Republikaner von US-Präsident Donald Trump nach dem Sturm seiner Anhänger auf das Kapitol in Washington komme zu spät und sei nicht glaubwürdig, sagt der Politikwissenschaftler Professor Christian Lammert.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Gespräch Trump-Anhänger stürmen US-Kapitol: Putschversuch im Zentrum der Demokratie

Wütende Trump-Anhänger stürmten am 6. Januar das Kapitol in Washington, um die Bestätigung des Wahlsiegs von Joe Biden zu verhindern. Amerikanische Bürgerinnen und Bürger hätten noch nie versucht, das Kapitol zu stürmen, sagt der Politikwissenschaftler Michael Werz in SWR2. Es sei ein regelrechter Putschversuch gewesen.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

STAND
AUTOR/IN