Zur Woche der Brüderlichkeit Lesung: "Bin allein, aber mutig"

Stimmen aus Baden-Baden 1933-1945: Lesung mit Elske Brault und Ralf Kröner am 10.3.2015 um 19.00 Uhr im Stadtmuseum Baden-Baden

"Bin allein, aber mutig“ – das schreibt die Jüdin Elsa Wolf 1944 an ihren Sohn in England. Sie versteckt sich in den Wäldern Südfrankreichs vor der Gestapo und wartet auf das Ende des Krieges.

Elsa Wolf aus Baden-Baden hat überlebt. Sie ist eine Ausnahme. Gemeinsam ist den Verfolgten ihre Bedrängnis, ihre Angst, ihr Mut. In der Lesung im Stadtmuseum Baden-Baden kommen sie selbst in Briefen, Dokumenten und Erinnerungen zu Wort: Der Hotelkoch Theodor Rosenthal und Margarethe Frank, „Mischling ersten Grades“, die Heimatdichterin Anna Michaelis und der Violinvirtuose Carl Flesch.

Die SWR-Redakteure Ralf Kröner und Elske Brault leihen den Opfern ihre Stimme und lassen die Vergangenheit für eine Stunde erneut lebendig werden. Dabei wird deutlich: Die Vernichtung von Andersartigen, Andersliebenden, Andersdenkenden begann nicht mit deren Verfolgung, sondern mit ihrer Ausgrenzung. Die Bedingungen im demokratischen Deutschland des Jahres 2015 sind wesentlich günstiger. Aber Kriege toben auch heute, Flüchtlinge kommen zu uns: Andere Religionen, andere Lebensweisen fordern uns heraus. Die Dokumente von damals machen Mut, Vielfalt als Bereicherung zu betrachten.

Eine Veranstaltung von Stadtmuseum Baden-Baden, Arbeitskreis Christlicher Kirchen (ACK), Deutsch-Israelischer Gesellschaft (DIG), Arbeitskreis Stolpersteine Baden-Baden

STAND