STAND

Jürgen Heilig diskutiert mit
Prof. Dr. Stefanie Bock, Internationales Forschungs- und Dokumentationszentrum Kriegsverbrecherprozesse
Prof. Dr. Magnus Brechtken, Institut für Zeitgeschichte
Dr. Anja Mihr, Humboldt-Viadrina Center on Governance through Human Rights

Audio herunterladen (42 MB | MP3)

Vor 75 Jahren war es ein ungeheurer Vorgang: Schergen einer Diktatur mussten sich erstmals vor einem internationalen Gericht verantworten. Was damals noch als Siegerjustiz kritisiert wurde, machte Jahre später Schule.

Doch manchmal triumphiert bis heute politische Opportunität über die „Nürnberger Prinzipien“. Was kann die Justiz bei der Aufarbeitung staatlichen Terrors leisten, und was nicht?

Schlüsselmomente des Prozesses

12.11.1945 21 Angeklagte bekennen sich "nicht schuldig"

12.11.1945 | Eine Woche vor Beginn der eigentlichen Verhandlung treten die Angeklagten nacheinander ans Mikrofon. Den Anfang macht Hermann Göring. Alle bekennen sich für "nicht schuldig".  mehr...

29.1.1946 Hans Cappelen berichtet über die Gestapo-Folter

Als Zeugen für die Verbrechen der Nazis kommen auch die Opfer zu Wort wie zum Beispiel der Norweger Hans Cappelen. Er war erst Gefangener der Gestapo und später im KZ Buchenwald. Er berichtet vor den Augen der Welt von den unmenschlichen Foltermethoden seiner Peiniger. Die wichtigsten Passagen werden im Radio gekürzt übertragen.  mehr...

15.4.1946 Ehemaliger Lagerkommandant Rudolf Höß über Auschwitz

15.4.1946 | Kurt Kauffmann, der Verteidiger von Ernst Kaltenbrunner, verhört Rudolf Höß, der von 1940 bis 1943 Lagerkommandant von Auschwitz war. Höß spricht offen über die Ankunft der Züge mit den Gefangenen, ihre Aufteilung in Zwangsarbeit oder Tod in der Gaskammer.  mehr...

1.10.1946 Verkündung der Strafen

Die Urteilsverkündung in Nürnberg dauerte Stunden. Für die Zusammenfassungen in den einzelnen Rundfunkanstalten wurde diese Kurzfassung angefertigt und die Pausen zwischen den einzelnen Angeklagten entfernt.  mehr...

1945 bis 1946: Anklage gegen NS-Führung Nürnberger Kriegsverbrecherprozess in Originaltönen

Von November 1945 bis Oktober 1946 saßen die führenden Nationalsozialisten auf der Anklagebank des Internationalen Militärgerichtshofs, den die Alliierten eingerichtet hatten.  mehr...

Die schwierige Aufarbeitung der NS-Zeit

Gespräch Die Nazis, das waren die anderen: MEMO-Studie zur Erinnerungskultur

Filme über den Holocaust und den Nationalsozialismus sind ein wichtiger Bestandteil der deutschen Erinnerungskultur, erklärt Konflikt- und Gewaltforscher Professor Andreas Zick von der Universität Bielefeld.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Gespräch „Man muss von Schuld sprechen“: Samuel Salzborn über das Erinnern an die NS-Zeit

Superlative wie „Weltmeister der Vergangenheitsaufarbeitung“ seien nicht geeignet, die Realität in Deutschland zu beschreiben, meint Samuel Salzborn, Politikwissenschaftler an der Universität Gießen und Antisemitismusbeauftragter des Landes Berlin. Auf der politischen und öffentlichen Ebene habe es immer wieder eine Auseinandersetzung mit der deutschen NS-Vergangenheit gegeben, aber es klaffe eine große Lücke zur Gesellschaft.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Feature am Feiertag Ehrliche Reue? Mein Nazi-Großvater und seine Umkehr

Kilian Pfeffers Großvater war überzeugter Nazi. Nach 1945 gehörte er zu den wenigen, die das nicht verschwiegen. Kilian Pfeffer wollte wissen: Was war mein Großvater für ein Typ?  mehr...

SWR2 Wissen: Feature am Feiertag SWR2

Porträt Hannah Arendt: Philosophin und Chronistin des Eichmann-Prozesses

Die jüdische Philosophin Hannah Arendt (1906 - 1975) wird derzeit neu entdeckt. Im Zentrum ihrer Philosophie steht die menschliche Freiheit.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

1945 bis heute Auschwitz und die Deutschen

Trotz Adenauers "Wiedergutmachungs-Politik": Eine ernsthafte Auseinandersetzung mit der NS-Zeit begann erst in den 1970er Jahren.  mehr...

75 Jahre Kriegsende 75 Jahre Kriegsende – Wie steht es um die deutsche Erinnerungskultur?

Am 8. Mai 1945 endete der Zweite Weltkrieg. Heute erinnert der Gedenktag an die doppelte Befreiung von Krieg und Nationalsozialismus. Über 60 Millionen Menschen waren Nationalsozialismus, Rassenwahn und Krieg zum Opfer gefallen. Welchen Stellenwert hat der 8. Mai 1945 in Deutschland?  mehr...

Von Nürnberg nach Den Haag

Zeitgeschichte Kriegsverbrechen auf dem Balkan – Gelingt die Aufarbeitung?

An den Folgen der Kriege beim Zerfall Jugoslawiens tragen die Nachfolgestaaten bis heute. Doch manche Politiker und Teile der Bevölkerung sind nicht bereit, sich damit auseinanderzusetzen. Von Dirk Auer  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

STAND
AUTOR/IN