Gastro Jet

Kochen mit Genussforscher Prof. Thomas Vilgis: Teurgoule – der beste Milchreis ever

STAND
INTERVIEW
Mareike Gries

Audio herunterladen (6 MB | MP3)

Teurgoule ist eine kulinarische Spezialität der normannischen Küche. Die süße Milchreisvariante mit Zimt wurde im 18. Jahrhundert entwickelt. Der Dessert-Klassiker bildet den süßen Abschluss eines Mehrgänge-Menüs, wird zwischendurch aber auch als kleine Mahlzeit genossen.
Das Besondere: Der Milchreis gart zwischen drei und fünf Stunden im Backofen bei niedriger Temperatur - dadurch wird die Reisstärke weitgehend gespalten und man spürt kaum noch etwas von der Körnigkeit. Jeder Löffel Teurgoule ist umwerfend schmelzend im Mundgefühl.

Teurgoule à la Normandie

Rezept von Genussforscher Prof. Thomas Vilgis

Zutaten:
1 Liter Vollmilch (Rohmilch)
60 g Milchreis
10 - 15 Stück Würfelzucker (je nach Süßwunsch)
1,5 gestrichene Teelöffel Zimt
Eine Prise Salz

Zubereitung:
Den Backofen auf 200 °C vorheizen.
Reis, Würfelzucker, Zimt und eine Prise grobes Salz in eine Tonschüssel geben. Einen halben Liter Milch hinzufügen und rühren, bis sich der Würfelzucker aufgelöst hat.

In der Zwischenzeit die restliche Milch in einem Topf erhitzen.
Sobald die Milch zu kochen beginnt, vom Herd ziehen und in die Schüssel geben.
Nochmals umrühren und in den Ofen geben, die Hitze auf 140 °C herunterdrehen.
Je nachdem, wie cremig Sie Ihren Reis mögen, mindestens 3, besser aber 4 bis 5 Stunden backen.
Den Ofen ausschalten und die Teurgoule im Backrohr vollkommen abkühlen lassen.

Als Dessert oder zum Espresso/Kaffee servieren.