SWR2 Leben

Keine Ehre für Kriegsverbrecher – 80 Jahre Belagerung Leningrads

STAND

Von Julia Smilga

Von 1941 bis 1944 dauerte die deutsche Belagerung Leningrads. Hitler und seine Generäle wollten die Stadt aushungern. Etwa eine Million Menschen fielen der Belagerung zum Opfer. Andere überlebten - aber das Trauma begleitet sie bis heute, wie die 93-jährige Rita Trachtenherz. Sie lebt heute in München, genauso wie der Künstler Wolfram Kastner. Er findet es unfassbar, dass das Grab von Alfred Jodl, der damals die Ausrottung durch Hunger plante, mit einem Ehrenkreuz versehen wurde. Für seine Protestaktionen musste der Künstler hohe Strafen zahlen.

STAND
AUTOR/IN