Silvesterkrawalle

Journalist Mohamed Amjahid: Was hier geschieht, ist eine weitere Ausländer-Raus-Debatte

STAND
INTERVIEW
Philine Sauvageot

Audio herunterladen (8,7 MB | MP3)

Seit den Ausschreitungen in der Silvesternacht und den Krawallen in Berlin kommt die Debatte über eine „kulturelle Überfremdung“ nicht zur Ruhe. Im Zentrum stehen vor allem nichtdeutsche Jugendliche und ihre angeblich gescheiterte Integration.

Wie schon 2015 nach den sexuellen Übergriffen auf der Domplatte in der Silvesternacht in Köln, nimmt auch die jetzige Debatte wieder einen stark rassistisch gefärbten Ton an, findet Journalist und taz-Kolumnist Mohamed Amjahid. „Was jetzt geschieht, ist eine weitere „Ausländer-Raus-Debatte“, sagt der Autor der beiden Bücher „Der weiße Fleck“ und „Unter Weißen“.

Nach Ansicht von Amjahid warten in Deutschland viele Menschen geradezu auf eine Gelegenheit, um die rassistischen Debatten neu aufzuladen. In SWR2 erklärt der Journalist, was man dagegensetzen kann.

Gespräch Let’s Talk About Sex, Habibi – Mohamed Amjahid über Liebe und Begehren zwischen Casablanca und Kairo

Arabische Männer und ihre Sexualität – seit Jahrhunderten ein europäisches Zerrbild. Wurden orientalische Männer zunächst als schön und lasziv fetischisiert, sind Migranten spätestens seit der Kölner Silvesternacht 2015 als übergriffig gefürchtet. Was ist dran an diesen Mythen? Wie können wir zu einem entspannteren Miteinander kommen? In seinem Buch „Let’s Talk About Sex, Habibi“ erzählt der Journalist Mohamed Amjahid von „Liebe und Begehren zwischen Casablanca und Kairo“. Im Gespräch mit SWR2-Literaturredakteurin Katharina Borchardt berichtet er von seinen Erfahrungen in Deutschland und vom Schreiben.

SWR2 Vor Ort SWR2

Regisseurin Yasemin Ergin im Gespräch ARD-Doku-Serie #unterAlmans: Migrantische Geschichten aus Deutschland

70 Jahre Migration in Deutschland haben das Bild von Deutsch sein verändert, sagt Yasemin Ergin, Regisseurin der fünfteiligen Doku-Serie #unterAlmans. In der Serie kommen Menschen zu Wort, die in den letzten 70 Jahren nach Deutschland kamen oder hier geboren sind.

SWR2 Kultur aktuell SWR2

Einwanderung Wie Deutschland von einer Wandlung zum Einwanderungsland profitieren könnte

Die Bundesregierung geht am Montagnachmittag mit der Veranstaltung „Deutschland. Einwanderungsland“ an die Öffentlichkeit. Das ist durchaus erfolgsversprechend, wenn man sich die Geschichte der Einwanderung in Deutschland ansehe, sagt Volkswirt Antonio Ciccone von der Uni Mannheim. „Was wir herausgefunden haben ist, dass in Betrieben in der ehemaligen amerikanischen Besatzungszone heute der Umsatz noch etwa zehn bis 15 Prozent höher ist im Verhältnis zur Beschäftigung als in Betrieben in der französischen Besatzungszone.“ Das erkläre sich durch ein Mehr an fast 8 Millionen Flüchtlingen, die nach dem Zweiten Weltkrieg in die amerikanische Besatzungszone kamen.

SWR2 am Morgen SWR2

Diskussion Warum randaliert die Jugend?

Klausjürgen Mauch - Mobile Jugendarbeit Stuttgart, Christa Niemeier - Landesstelle für Suchtfragen Stuttgart, Prof. Dr. Albert Scherr - Leiter des Instituts für Soziologie der Pädagogischen Hochschule Freiburg, Moderation: Susanne Kaufmann

SWR2 Forum SWR2

Integration Bildungsverlierer muslimische Jungs – Eine Frage der Erziehung?

"Muslimisch, männlich, desintegriert": Weil sie zu Paschas erzogen würden, scheitern muslimische Jungen häufiger im Schulsystem, so der Pädagoge Ahmet Toprak. Eine steile These.

SWR2 Wissen SWR2

STAND
INTERVIEW
Philine Sauvageot