STAND
INTERVIEW

Die Zahl der ehrenamtlich Engagierten nehme zu, sagt der Politikwissenschaftler Rupert Graf Strachwitz mit Verweis auf Untersuchungen. „Alle Unkenrufe, niemand würde sich engagieren, die stimmen einfach nicht“, so Strachwitz in SWR2.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
6:00 Uhr
Sender
SWR2

Allerdings gebe es Verschiebungen, weg von den alten, großen Organisationen - Vereinen und Wohlfahrtsverbänden - zu jungen, kleinen Bewegungen wie den „Fridays for future“-Protesten. „Da spiegelt sich die Lebenswelt wieder“, so Strachwitz, dessen Maecenata-Stiftung zu Entwicklungen im philanthropischen und zivilgesellschaftlichen Bereich forscht. „Da ist ein Prozess im Gange, der noch lange nicht abgeschlossen ist“, sagt Strachwitz zu den Verschiebungen.

Sorge bereiten Strachwitz Versuche, politisches Engagement einzuschränken - auch in Westeuropa. Hebel dafür sei ein geändertes Gemeinnützigkeitsrecht, wie es aktuell auch die Bundesregierung plant. Strachwitz wörtlich: „Das hat schwer wiegende Konsequenzen für die betroffene Organisation“.

STAND
INTERVIEW