STAND
INTERVIEW

Vier weitere Jahre Donald Trump würden eine Krise für das weltweite Ansehen der USA bedeuten, sagt Detlef Junker vom Heidelberg Center for American Studies in SWR2. „Die globale Reichweite Amerikas, die Rolle als Systemstabilisator bricht schrittweise zusammen“.

Audio herunterladen (7,4 MB | MP3)

Die USA seien sowohl innenpolitisch als auch außenpolitisch in der Krise – das sei besonders für die „fragile Stellung Europas und Deutschlands“ eine Gefahr. Donald Trump „wird eine Axt legen an die Welt, so wie sie nach 1945 überstaatlich organisiert war“. Multilaterale Organisationen wie die NATO oder die WTO seien davon bedroht.

US-Präsidentschaftswahl 2020 Wahlkrimi entschieden: Joe Biden wird der 46. Präsident der USA

Nach einer mehrtägigen Zitterpartie steht das Ergebnis fest: Joe Biden hat die US-Präsidentschaftswahlen 2020 gewonnen. Obwohl in manchen Bundesstaaten die endgültige Stimmverteilung noch nicht ganz feststeht, konnte sich der Demokrat insgesamt die nötige Mehrheit von 270 Wahlmännern sichern. Der amtierende Präsident Donald Trump hat seine Niederlage bisher nicht eingestanden und versucht, das Ergebnis der Wahl auf dem Rechtsweg anfechten zu wollen. Die Chancen stehen jedoch schlecht, nachdem erste Gerichte in Pennsylvania und Michigan die Anträge als unbegründet abgewiesen haben.  mehr...

Forum Sorge um die Weltmacht – Was wird jetzt aus den USA?

Thomas Ihm diskutiert mit
Prof. Marina Henke, PhD, Professorin für Internationale Politik
Prof. Dr. Detlef Junker, Heidelberg Center for American Studies
Prof. Dr. Boris Vormann, Politikwissenschaftler  mehr...

SWR2 Forum SWR2

STAND
INTERVIEW