Gespräch

In den Dialog treten – Die Schwarze Akademie in Mannheim

STAND
INTERVIEW
Kristine Harthauer

Dass das „Schwarz“ großgeschrieben wird, soll darauf hinweisen, dass die Hierarchie, die Rassismus überhaupt ermöglicht, eine Konstruktion ist, erläutert Projektleiterin Nicole Amoussou. Das Wort „Akademie“ steht für Wissen. Hier sollen Perspektiven und Kompetenzen von Schwarzen Menschen sichtbar gemacht werden.

Audio herunterladen (8,1 MB | MP3)

Begegnungen möglich machen

Dass es in Deutschland ein Rassismus-Problem gibt, dürfte inzwischen zu allen durchgedrungen sein. Doch die Reaktionen darauf sind sehr unterschiedlich: Während manche das Problem angehen wollen, möchten viele es lieber ignorieren oder glauben, das sei doch alles nicht so schlimm. Dabei werden die, um die es geht, am wenigsten gehört. Hier möchte die Schwarze Akademie in Mannheim ansetzen – mit Projekten, Workshops und Aktionen.

„Rassismus passiert, weil es eine Hierarchisierung gibt und wir uns nicht auf Augenhöhe begegnen“, sagt Nicole Amoussou. „Wenn wir andere Begegnungen haben, dann dekonstruieren wir automatisch Stereotypen, die wir anderen gegenüber haben.“ Diese Begegnungen will die Schwarze Akademie ermöglichen.

SWR2 Glauben Schwarz, jung, weiblich – Frauen gegen Rassismus in Deutschland

Die weltweite Bewegung „Black Lives Matter“ wird auch von starken schwarzen Frauen im Südwesten getragen. Ihr Wunsch, eine Gesellschaft ohne Rassismus. 

SWR2 Glauben SWR2

Leben Auf dem rechten Auge blind? Wie der Staat mit rassistischen Lehrern umgeht

Was tut der Staat gegen Lehrer, die sich weigern, Migranten zu unterrichten, den Holocaust leugnen oder fremdenfeindliche Sprüche auf die Schüler loslassen?

SWR2 Leben SWR2

Bücher über Rassismus

Buchkritik Cathy Park Hong - Störgefühle. Über anti-asiatischen Rassismus

Die amerikanische Lyrikerin Cathy Park Hong, Tochter koreanischer Einwanderer, verbindet in ihrem Essayband Autobiografie, Kulturkritik und Geschichte zu einer klugen Analyse über anti-asiatischen Rassismus in der US-Gesellschaft und dessen Folgen für die Psyche der Immigrant*innen.
Rezension von Claudia Fuchs.
Aus dem Englischen von Eva Kemper
Aufbau Verlag, 222 Seiten, 22 Euro
ISBN 978-3-10-397402-7

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

Buchkritik Lilian Thuram – Das weiße Denken

Als Fußballspieler wurde Lilian Thuram Welt- und Europameister. Seit seinem Karriereende engagiert er sich in der antirassistischen Aufklärung. Nun hat er ein Buch geschrieben: „Das weiße Denken“ räumt mit Mythen auf – und ist erfrischend erkenntnisreich.
Rezension von Christoph Schröder.
Aus dem Französischen von Cornelia Wend
Edition Nautilus, 304 Seiten, 22 Euro
ISBN 978-3-96054-288-9

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Buchkritik Ann Petry - The Narrows

In "The Narrows" erkundet Ann Petry die Lebenswirklichkeit von schwarzen und weißen Kleinstadtbewohnern in den USA der 1950er Jahre. Die gescheiterte Liebesgeschichte zwischen einem Afroamerikaner und einer weißen Erbin macht die Klassen- und Rassenschranken deutlich, die bis heute die amerikanische Gesellschaft prägen. Der Roman besticht vor allem durch seine präzisen Milieuschilderungen.
Rezension von Claudia Fuchs.
Aus dem amerikanischen Englisch von Pieke Biermann
Nagel & Kimche Verlag, 576 Seiten, 29 Euro
ISBN 978-3-7556-0016-9

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

Buchkritik Fatma Aydemir - Dschinns

Fatma Aydemir erzählt in ihrem zweiten Roman „Dschinns“ eine Familien- und Dämonengeschichte, die von der Migration einer kurdischen Familie nach Deutschland erzählt, von Sexismus, Rassismus und einem traurigen Geheimnis der Eltern, das auch das Leben der vier Kinder bestimmen wird. So eindringlich manche Szenen, so überladen wirkt die Gesamtkonstruktion des Romans. Die Sprache erinnert zuweilen an die Zeitungskolumnen der meinungsstarken Autorin, die Redakteurin bei der taz ist.
Rezension von Carsten Otte.
Hanser Verlag, 368 Seiten, 24 Euro
ISBN 978-3-446-26914-9

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Gespräch Shida Bazyar - Drei Kameradinnen

Sie heißen Saya, Hani, Kasih und sind in Deutschland aufgewachsen. Aber ihre ethnische Herkunft und ihr „Anderssein“ sind immer Thema. Ein kluger und bewegender Roman über Freundschaft, Alltagsrassismus und rechten Terror.
Anja Brockert im Gespräch mit Maike Albath.
Verlag Kiepenheuer&Witsch, 352 Seiten, 22 Euro
ISBN: 978-3-462-05276-3

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

STAND
INTERVIEW
Kristine Harthauer